Superbike - Rea gibt die Pace in Aragon vor

Sykes und Davies in den Top-Rängen

Jonathan Rea sicherte sich zum Auftakt im Motorland Aragon die Bestzeiten in den ersten beiden Freien Trainings. Tom Sykes landete nur knapp dahinter.
von

Motorsport-Magazin.com - Unter besten Wetterbedingungen starteten die World Superbike Piloten im Motorland Aragon zum zweiten Rennwochenende der Saison. Nachdem er im ersten Freien Training bereits die Nase vorn hatte, sicherte sich Jonathan Rea auch in der zweiten Session die Spitze. Mit einer schnellsten Runde von 1:58.180 Minuten verdrängte er Weltmeister Tom Sykes in letzter Minute auf Position zwei. Chaz Davies, der im letzten Jahr den Doppelsieg im Motorland einfuhr, sicherte sich Rang drei.

Loris Baz fuhr die viertschnellste Runde und verlor lediglich 0.399 Sekunden auf Rea. Davide Giugliano schnappte sich den letzten Platz unter den schnellsten Fünf. Marco Melandri fuhr zu Position sechs, nur knapp vor Sylvain Guintoli und Eugene Laverty. Leon Haslam folgte als Neunter und war der Letzte, der weniger als eine Sekunde auf den Spitzenreiter verlor. Niccolo Canepa fuhr zu Rang zehn und war damit schnellster EVO-Pilot. Der Italiener büßte 1.681 Sekunden auf Rea ein.

Alex Lowes, der nach einem misslungenen Debüt in Australien, wieder in Form kommt, platzierte seine Suzuki auf Rang elf. Toni Elias folgte dem Briten. Claudio Corti rangierte mit seiner MV Augusta auf dem 13. Platz. Nach seinem schweren Autounfall kann Sylvain Barrier in Aragon noch nicht wieder ins Geschehen eingreifen. Leon Camier übernimmt seine EVO-BMW und fuhr im zweiten Freien Training zu Position 14 und verlor nur 2.786 Sekunden auf die Spitze. David Salom schnappte sich den letzten Platz unter den Top-15.

Das erste Freie Training

Rea toppte die erste Session auf europäischem Boden, war mit 1:58.449 Minuten allerdings zwei Sekunden langsamer als der Streckenrekord aus dem letzten Jahr. Erst in den letzten Minuten verschob der Honda-Pilot Melandri von der Spitze. Sykes fuhr zu Rang drei, vor seinem Teamkollegen Baz. Guintoli komplettierte die Top-5 im ersten Freien Training. Canepa sicherte sich als Zehnter vor Jeremy Guarnoni den besten Platz unter den EVO-Fahrern. Michel Fabrizio, Giugliano und Davies kamen allesamt kurzzeitig von der Strecke ab, während Fabien Foret in den letzten Minuten mit einem technischen Problem zu kämpfen hatte.


Weitere Inhalte:

nach 10 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x