Superbike - Laverty zum Zweiten

Mit Riesenschritten zurück in den Titelkampf

Aprilia-Pilot Eugene Laverty düpierte mit dem Sieg im zweiten Superbike-Lauf in Istanbul erneut die Konkurrenz und meldete sich endgültig im Titelkampf zurück.
von

Motorsport-Magazin.com - In einem spannenden Rennen schockte WM-Spitzenreiter Tom Sykes die Konkurrenz mit einem Blitzstart und setzte sich mit einer unglaublichen Pace direkt zu Beginn des Rennens auf knapp eine Sekunde ab. WM-Hauptkonkurrent Sylvain Guintoli kam ebenfalls gut aus den Startlöchern und heftete sich an Sykes' Versen. Eugene Laverty, Sieger des ersten Laufes und Vierter der WM, überholte in der zweiten Runde Davide Giuliano auf Rang drei. Dahinter schob sich Toni Elias mit einem starken Überholmanöver ebenfalls an Giugliano vorbei auf Rang vier.

Marco Melandri, Zweiter des ersten Laufes, fand zu Beginn seine Pace nicht und fuhr auf Rang sechs. In Runde vier attackierte Laverty Teamkollege Guintoli und ging auf der Bremse in einer Linkskurve innen vorbei. Auch Melandri schluckte Giugliano, der große Probleme hatte, die Pace der Motorräder um ihn herum mitzugehen. In Umlauf fünf ging auch Chaz Davies am Italiener vorbei.

Im ersten Renndrittel baute Sykes seinen Vorsprung stetig ein wenig aus, Laverty hatte einige Mühe die Pace mitzugehen. Guintoli fiel jedoch gar noch weiter zurück und lag bereits 2,5 Sekunden hinter dem Führenden und rund eine Sekunde hinter dem Teamkollegen. Marco Melandri fand langsam seinen Rhythmus aus dem ersten Rennen wieder und schob sich in Runde sieben mit einem klassischen Überholmanöver an Toni Elias vorbei auf Rang vier.

Auch zur Hälfte des Rennens führte Sykes souverän mit knapp über einer Sekunde Vorsprung auf Laverty, der sich Stück für Stück weiter von Guintoli absetzte. Die Positionen innerhalb der ersten Acht schienen sich eingependelt zu haben und die Piloten flogen wie an der Schnur aufgezogen über die Strecke des Istanbul Parks. Nach zwei Dritteln des Rennens rührte die Spannung lediglich aus den Duellen weiter hinten im Feld. Jules Cluzel musste sich in einem harten Duell um Platz sieben Leon Haslams erwehren.

In der dreizehnten Runde dann das Vorentscheidende Manöver um den Sieg: Nach einigen kleinen Fehlern von Sykes kam Laverty im Windschatten immer näher heran und überholte den bis dato souverän führenden WM-Spitzenreiter mit einem sehenswerten Manöver. In der Folge entwickelte sich ein spannender Zweikampf um die Spitzenposition, während Guintoli in Lauerstellung mit rund 2,5 Sekunden Sicherheitsabstand hinterher fuhr.

Gegen Rennende zeigte sich Laverty jedoch als der eindeutig stärkste Mann im Feld und vergrößerte den Vorsprung auf Sykes stetig bis auf über eine Sekunde. Hinter dem Führungsduo mühte sich Guintoli vergebens, kam aber nicht näher heran. Die Positionen bis Rang acht blieben in Rennhälfte zwei unverändert. Durch seine beiden Siege verringerte Laverty den Rückstand gegenüber WM-Spitzenreiter Tom Sykes auf lediglich 26 Punkte bei noch sechs verbleibenden Rennen. Dazwischen liegt weiterhin Aprilia-Teamkollege Sylvain Gunitoli mit acht Punkten Rückstand auf Sykes. Marco Melandri mit 33 Punkten Abstand auf die Spitze darf jedoch im WM-Duell ebenfalls nicht abgeschrieben werden.


Weitere Inhalte:

nach 9 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x