NASCAR - McMurray holt die Pole in Sonoma

Road Course Ringer in Aktion

Jamie McMurray holte überraschend die Pole auf dem Sonoma Raceway. Die Favoriten Marcos Ambrose und Juan Pablo Montoya starten vom zweiten und 13. Platz.
von

Motorsport-Magazin.com - Jamie McMurray war der schnellste Pilot beim Sprint-Cup-Qualifying zum ersten Road-Course-Rennen der laufenden Saison im kalifornischen Wein-Gebiet Sonoma Valley. Zweiter wurde der favorisierte Marcos Ambrose vor Carl Edwards, der lange die Bestzeit gehalten hatte. Bereits in der Saison 2007 stand McMurray auf dem Sonoma Raceway auf der Pole und wurde anschließend im Rennen nur auf Platz 37 gewertet. Bei seinem zweiten Sonoma-Start im Jahre 2004 erreichte der Ganassi-Pilot mit Platz zwei seine bisher beste Platzierung.

Neuer Qualifikations-Modus für die Rundstrecken

Jamie McMurray steht in Sonoma zum zweiten Mal auf Pole - Foto: NASCAR

Zum ersten Mal wurde beim Sprint Cup die Rundstrecken-Qualifikation nach einem neuen Modus ausgetragen. Nach dem Ergebnis vom Freien Training am Freitag gab es acht Gruppen mit fünf oder sechs Piloten, die in einem Zeitraum von fünf Minuten auf die Zeitenjagd gingen. Der Trainingsschnellste innerhalb ihrer Gruppe durfte als erster Fahrer starten. Alle anderen Piloten folgten in einem Abstand von fünf Sekunden auf dem 1,99 Meilen langen Sonoma Raceway. Die schnellsten fünf Fahrer aus der Trainings-Session durften zuletzt auf die Strecke.

Gruppe 1 & 2: David Ragan war der Schnellste

In der ersten Gruppe waren mit Victor Gonzalez Junior aus Puerto Rico, Justin Marks und Paulie Harraka gleich drei Debütanten am Start. David Stremme setzte die erste Bestzeit mit 76.819 Sekunden. Talladega-Sieger David Ragan aus der zweiten Gruppe war sofort im ersten Anlauf der schnellste Fahrer und übernahm die Führung vor Lockenkopf und Road-Course-Veteran Boris Said. Der 21-jährige Alex Kennedy belegte bei seinem ersten Sprint-Cup-Einsatz den letzten Platz in seiner Gruppe.

Gruppe 3 & 4: Jimmie Johnson übernahm Platz eins

Dann folgte die dritte und letzte Gruppe mit sechs sehr interessanten Piloten. Der ehemalige Formel-1-Fahrer Jacques Villeneuve übernahm sofort mit einer Rundenzeit von 76.576 Sekunden den ersten Platz. Dale Earnhardt Junior lag insgesamt an fünfter Stelle vor dem berühmten Pärchen Danica Patrick und Ricky Stenhouse Junior. Ab der vierten Gruppe waren nur noch fünf Starter auf der Strecke. Jimmie Johnson, der 2010 in Sonoma gewinnen konnte, wurde seiner Favoritenrolle gerecht und führte nun die Zeitenliste vor Bobby Labonte an.

Gruppe 5 & 6: Carl Edwards mit absoluter Bestzeit

In der starken fünften Abteilung knallte Carl Edwards mit 75.586 Sekunden eine neue Bestzeit in den Asphalt. Dahinter belegte nun das Gibbs-Duo mit Matt Kenseth und Kyle Busch die nächsten Plätze. In der nächsten Gruppe konnte der fünffache Sonoma-Rekordsieger Jeff Gordon die Zeiten der ersten drei Piloten nicht knacken und musste sich mit dem vierten Platz vor Tony Stewart begnügen.

Gruppe 7: Greg Biffle verpasst knapp die Führung

Brad Keselowski war kaum zu sehen - Foto: NASCAR

Greg Biffle konnte als Startfahrer der siebten Gruppe sofort Platz zwei übernehmen. Biffle fehlten nur 0.006 Sekunden zur Bestzeit. Clint Bowyer, der das letzte Sonoma-Rennen gewonnen hatte, konnte bis auf Rang drei vorfahren. Joey Logano war wieder schneller als sein Teamkollege und Titelverteidiger Brad Keselowski. Hinter Kenseth lag Logano auf Position fünf, während Keselowski nur auf Rang 14 notiert wurde. Martin Truex Junior blieb qualmend auf der Streck liegen, konnte sich aber noch vor Keselowski platzierten.

Gruppe 8: Jamie McMurray schneller als Marcos Ambrose

Nun wurde es spannend, denn mit Marcos Ambrose, Juan Pablo Montoya und Kurt Busch waren gleich drei Favoriten unter den letzten fünf Qualifikanten. Der Australier Ambrose fuhr gleich eine neue deutliche Bestzeit, die jedoch sofort von Montoyas Teamkollegen Jamie McMurray klar unterboten wurde. Montoya war nach seiner ersten gezeiteten Runde nur auf Position 13 zu finden. Casey Mears, der überraschend in der letzten Gruppe startete, verpasste die Top-20.

Jacques Villeneuve schnellster Road Course Ringer

Jacques Villeneuve gab nach drei Jahren sein Sprint-Cup-Comeback - Foto: NASCAR

Keiner der letzten fünf Starter konnte sich anschließend verbessern und damit hatte die Startnummer eins auch die neunte Pole seiner Karriere eingefahren. Favorit Marcos Ambrose startet neben McMurray ebenfalls aus der ersten Reihe. Die Teamkollegen Edwards und Biffle sind die ersten Verfolger am Sonntag, wenn die Piloten 110 Runden mit jeweils 10 Kurven zu absolvieren haben. Fünfter wurde Bowyer vor Kenseth und Kurt Busch. Die Top-10 komplettieren Kyle Busch und Gordon.

Montoya, der auf dieser Strecke seinen ersten von bisher zwei Sprint-Cup-Siegen holte, muss eine Aufholjagd von Position 13 starten. Champion Keselowski beginnt von Rang 18 und steht damit einen Platz vor Spitzenreiter Johnson. Villeneuve war auf Position 22 der schnellste Road Course Ringer vor Said und Ron Fellows. Miss Patrick beginnt das Rennen auf dem 31. Platz, während ihr Freund Stenhouse drei Reihen dahinter in das Spektakel geht.

Toyota/Save Mart 350
Sonoma Raceway
Qualifying (Top-10)

1. Jamie McMurray (Chevrolet) Earnhardt Ganassi Racing, 75.442 (Sekunden)
2. Marcos Ambrose (Ford) Richard Petty Motorsports, 75.471
3. Carl Edwards (Ford) Roush Fenway Racing, 75.586
4. Greg Biffle (Ford) Roush Fenway Racing, 75.592
5. Clint Bowyer (Toyota) Michael Waltrip Racing, 75.620
6. Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 75.711
7. Kurt Busch (Chevrolet) Furniture Row Racing, 75.750
8. Joey Logano (Ford) Penske Racing, 75.788
9. Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 75.933
10. Jeff Gordon (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 75.943


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x