MotoGP - Katar-Kracher! Vinales siegt nach irrem Duell

Irrer MotoGP-Auftakt in der Wüste

MotoGP-Farce entwickelt sich zu Katar-Kracher! Lange müssen die Fans warten, doch es zahlt sich aus: Vinales triumphiert nach irrem Duell.
von

Motorsport-Magazin.com - Die MotoGP eröffnet die Saison 2017 mit einem irren Thriller. Maverick Vinales erkämpft sich in seinem ersten Rennen für Yamaha im Duell mit Andrea Dovizioso den Sieg nach einer Aufholjagd. Für die anfängliche Überraschung sorgt Johann Zarco, der das Rennen aber nicht beenden kann. Valentino Rossi startet mit einem dritten Platz in die neue Titeljagd. Jorge Lorenzo schlittert in ein Debakel.

Die Schlüsselszene

Rundenlang war es immer das gleiche Bild: Maverick Vinales geht in den Kurven an der deutlich behäbigeren Ducati von Andrea Dovizioso vorbei, der aufgrund seines Topspeed-Überschusses aber auf Start/Ziel oder Kurve eins stets wieder die Führung zurück erobern konnte. In der vorletzten Runde setzte Vinales aber etwas früher sein Manvöer und zeigte einen nahezu perfekten Schlusssektor. In der letzten Runde kam Dovi nicht mehr heran und so startete der Yamaha-Neuling mit einem Sieg und einem starken Race Winning Overtake in die neue Saison.

Der Rennfilm

Verzögerung: Fünf Minuten vor dem geplanten Rennstart regneten plötzlich dicke Tropfen auf die Start/Ziel-Gerade. Sofort kommunizierte die Rennleitung: Start wegen Wetterbedingungen verzögert. Zunächst blieben die Piloten auf ihren Motorrädern, doch nach fünf Minuten kam die Ansage, alle Beteiligten wieder aus der Startaufstellung zurück an die Box zu holen.

Verkürzung: Zehn Minuten nach dem geplanten Rennstart wurde nach einer Sichtungsrunde durch die Autos der Offiziellen eine Verkürzung der Renndistanz um eine Runde auf 21 Laps bekanntgegeben. Wenig später wurde die neue Startzeit mit 20:30 unserer Zeit festgelegt.

Diskussionen: Auf der Sichtungsrunde der Fahrer zum Restart fiel auf, dass in Turn 14 fast alle Fahrer durch die Auslaufzone mussten. Zurück im Grid machte sich eine von Valentino Rossi angeführte Gruppe an Fahrern auf zu den Offiziellen. In Folge wurde eine weitere Verzögerung des Starts entschieden.

Neuerliche Verkürzung: Um 20:35 Uhr wurde verkündet, dass es nach zwei Warmup-Laps zu einer weiteren Verkürzung der Renndistanz um eine Runde kommt und somit nur noch 20 Umläufe gefahren werden. Kurz nach 20:45 Uhr konnte es somit endlich losgehen.

Start: Andrea Iannone kommt am besten weg und geht als Führender in die erste Kurve. Dahinter reihen sich Johann Zarco und Marc Marquez ein.

1. Runde: Zarco schnappt sich die Führung, auch Marquez geht an Iannone vorbei. Dahinter unterläuft Lorenzo ein Fehler, der ihn auf Rang 16 zurück wirft. Auch Jonas Folger fällt weit zurück. Pole-Mann Vinales nach einer Runde nur auf Position 5.

2. Runde: Iannone attackiert Marquez, kann ihn im letzten Sektor aber nur wenige Kurven hinter sich halten.

3. Runde: Rossi und Pedrosa liefern sich ein Duell um den sechsten Platz. An der Spitze liegt weiter Zarco - dahinter kommt es vor allem Ende Start/Ziel Runde für Runde zu sehenswerten Duellen zwischen Marquez, Dovizioso und Iannone.

4. Runde: Cal Crutchlow stürzt in Kurve 16. An der Spitze hat Zarco zum ersten Mal über eine Sekunde Vorsprung auf seine Verfolger. Vinales reißt etwas ab und liegt schon 1,2 Sekunden hinter den Top-4. Rossi dahinter ist ihm auf den Fersen.

6. Runde: Dovizioso schnappt sich vor dem Anbremsen der ersten Kurve mit Topspeed-Vorteil Marquez und setzt sich auf Platz zwei. Crutchlow stürzt zum zweiten Mal und gibt auf.

7. Runde: In Kurve zwei kommt Zarco zu Sturz! Über eineinhalb Sekunden hat er schon herausgefahren, doch dann verliert er beim Anbremsen die Front. Die Sensation ist dahin.

8. Runde: Alvaro Bautista kommt zu Sturz und wirft somit einen Top-10-Platz weg. Vinales schließt zu den Top-4 auf.

10. Runde: Zu Halbzeit liegt Dovizioso fast eine Sekunde vor der Konkurrenz. Zwischen Marquez, Iannone und Vinales ist nun endgültig ein Dreikampf um zwei Podestplätze entbrannt.

11. Runde:In Kurve 5 kann Iannone die Suzuki nicht halten! Er rutscht am Scheitel der Kurve seitlich weg und ist damit aus dem Rennen um die vorderen Plätze.

12. Runde: In die erste Kurve hinein bremst sich Vinales an Marquez vorbei und ist somit erster Verfolger von Dovizioso. Rossi schiebt sich Ende der Runde an Marquez vorbei und kann den Weltmeister vorerst hinter sich halten.

14. Runde: Nur zwei Runden hat Vinales gebraucht um sich Dovizioso im mittleren Sektor zu schnappen. Bei Start/Ziel liegen die beiden aber wieder fast gleichauf.

15. Runde: Vinales geht erneut in den kurvigen Passagen an Dovi vorbei, der aber erneut auf der langen Geraden zurückschlägt.

16. Runde: Vinales bremst zu tief in die erste Kurve rein, damit ist Dovizioso wieder vorne. Mittlerweile hat auch Rossi aufgeholt. Dreikampf an der Spitze! Ende der Runde liegt Vinales wieder vorne. Danilo Petrucci stürzt im hinteren Feld.

17. Runde: Irgendwie hat sich Aleix Espargaro abseits der TV-Kameras durch das Mittelfeld auf die fünfte Position gesetzt. Vier Runden vor dem Ende vernascht er Dani Pedrosa.

18. Runde: Dovizioso geht in die erste Kurve hinein wieder an Vinales vorbei und fährt in den Folgekurven volle Kampflinie gegen seinen Gegner. Pedrosa kämpft sich gegen Aleix Espargaro zurück in die Top-5.

19. Runde: Wieder starkes Manöver von Vinales, der sich in einer weiten Rechtskurve an Dovizioso innen vorbeischiebt. Diesmal kann er sich auf Start/Ziel behaupten.

Letzte Runde: Maverick Vinales gewinnt! Nach hartem Kampf kann er Dovizioso hinter sich halten. Valentino Rossi muss am Schluss ein wenig abreißen lassen, schafft es aber auf das Podest. Dahinter landen mit Marc Marquez und Dani Pedrosa die beiden Honda-Werksfahrer. Jonas Folger kommt beim Debüt als Zehnter ins Ziel.

So lief das Rennen von Jonas Folger

Der deutsche MotoGP-Rookie erlitt bereits in der Startphase einen Rückschlag: Abseits der TV-Kameras fiel er in der ersten Runde vom 8. Startplatz auf den 18. Rang zurück. So musste sich Folger im direkten Duell an vielen Konkurrenzen vorbei kämpfen. Er schnappte sich auf der Strecke Tito Rabat, Loris Baz und Jorge Lorenzo und profitierte von vielen Ausfällen. In den Schlussrunden lieferte er sich ein tolles Duell mit Jack Miller um den neunten Platz. In diesem hatte er um 0,302 Sekunden letztlich das Nachsehen.

Die Stimmen vom Podium

Maverick Vinales (Yamaha, Platz 1): "Das ist ein tolles Gefühl. Es war heute so schwierig. Zuerst war ich sehr vorsichtig, dann konnte ich pushen. Ich wollte den Reifen nicht zerstören. Wir haben hier einen tollen Job gemacht. Die Bedingungen waren schwierig, aber wir waren immer da."

An einigen Stellen war ich stärker als Maverick, an anderen war er schneller. Am Ende konnte ich nicht dran bleiben.
Andrea Dovizioso

Andrea Dovizioso (Ducati, Platz 2): "Es war heute echt schwierig, aber wir waren ziemlich klug. Auf der Strecke war viel Feuchtigkeit, es waren keine guten Bedingungen. Ich war zuversichtlich, aber wollte nicht zu viel pushen, weil ich wusste, dass der weiche Hinterreifen sonst das Rennen nicht durchhält. An einigen Stellen war ich stärker als Maverick, an anderen war er schneller. Am Ende konnte ich nicht dran bleiben, aber auf der Geraden war ich stark."

Valentino Rossi (Yamaha, Platz 3): "Wenn ich heute Morgen auf das Podium hätte wetten sollen, hätte ich sicher nicht auf mich gesetzt. Aber wir haben nie aufgegeben und das Maximum versucht. Heute morgen haben wir drei oder vier verschiedene Settings versucht, aber es ging nicht gut. Aber im Rennen war ich dann auf der Bremse echt stark."

Die Lehren aus Katar

  • Maverick Vinales bestätigt Topform
  • Katar bleibt eine Ducati-Strecke
  • Katar bleibt eine Anti-Honda-Strecke
  • Valentino Rossi darf nicht vor dem Renn-Sonntag abschreiben
  • Hut ab vor Johann Zarco

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter