MotoGP - Lorenzo bleibt Pedrosa auf den Fersen

Schwierige Bedingungen

Jorge Lorenzo will seine M1 am Samstag in Australien noch stabiler machen, um zumindest mit Dani Pedrosa mithalten zu können.
von

Motorsport-Magazin.com - Jorge Lorenzo verbuchte am ersten Tag auf Phillip Island die drittschnellste Zeit und war einer der vielen Piloten, der nicht an Casey Stoners Bestzeiten herankam. "Es war bisher wirklich hart, die Bedingungen sind ziemlich schwierig. Es war wirklich windig, was das Fahren sehr unangenehm machte", erklärte er. Der Mallorquiner will am Australien-Wochenende zumindest versuchen, an Dani Pedrosa dran zu bleiben.

"Casey ist sehr schnell, er ist auf dieser Strecke auf einem anderen Level", bemerkte er. Lorenzo glaubt, dass er nah an seinem Landsmann dran ist und versucht ihn zu schlagen, um den Titel frühzeitig mit nach Hause zu nehmen. "Wir werden es probieren und das Bike morgen stabiler machen, damit die Räder auf dem Boden bleiben und es im Wind angenehmer machen."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x