Moto3 - Bagnaia: Ich hatte keine Angst

Bestes Karriere-Ergebnis in Le Mans

Francesco Bagnaia spricht über sein starkes Rennen im französischen Le Mans, das ihm das beste Ergebnis seiner noch jungen Karriere einbrachte.
von

Motorsport-Magazin.com - Beim Großen Preis von Frankreich in Le Mans kämpfte sich Francesco Bagnaia von Startplatz 17 nach vorn und holte mit Rang vier sein bestes Karriere-Ergebnis. Nachdem sein Teamkollege Romano Fenati mit Elektronikproblemen ausgefallen war, musste Bagnaia, den seine Freunde nur Pecco nennen, allein die Kastanien für das SKY Racing Team VR46 aus dem Feuer holen. Am Ende verfehlte Bagnaia sein erstes Podium nur knapp, als er 0.487 Sekunden hinter Sieger Jack Miller im Ziel einlief.

Es war wirklich eine Herausforderung und ich habe es sehr genossen
Francesco Bagnaia

"Es ist nie leicht von Platz 17 loszufahren", gab Bagnaia gegenüber der offiziellen Website der MotoGP zu. Vom Start weg machte der junge Italiener Druck und versuchte, so schnell wie möglich an die Spitze des Feldes zu kommen. "Dann gab es zwischen mir und Alex Marquez eine Lücke, deshalb musste ich noch mehr pushen um sie zu schließen. Es war wirklich eine Herausforderung und ich habe es sehr genossen - das ist das Wichtigste", schilderte Bagnaia. Der KTM-Pilot wurde dafür gelobt, sich mit Fahrern wie Jack Miller angelegt zu haben, die deutlich erfahrener sind, als er selbst. "Wir verbessern uns von Rennen zu Rennen, dies bedeutet, dass sich die harte Arbeit die wir machen auch auszahlt. Jetzt müssen wir schauen, dass wir in dieser Richtung bleiben."

Angst, Fehler zu machen, hatte Bagnaia nicht. "Ich war in der letzten Kurve extrem nah am Podium dran und ich versuchte Isaac Vinales zu überholen - aber es war nicht nah genug, schade." Das nächste Rennen findet am 1. Juni in der Toskana statt, genauer gesagt in Mugello. Nach seiner guten Leistung in Le Mans ist Bagnaia bereit: "Das nächste Rennen ist bei mir zuhause und ich werde noch mehr Druck machen. Es wird sehr wichtig sein beim nächsten Grand Prix vor meinen heimischen Fans in Mugello gut abzuschneiden."


Weitere Inhalte:

nach 11 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x