Moto3 - Schwieriger Tag für RTG

Einige Zwischenfälle und Probleme

Louis Rossi belegte am Freitag Rang zehn. Toni Finsterbusch hat mit der schwierigen Strecke mehr zu kämpfen und wird nur 30.
von

Motorsport-Magazin.com - Das Racing Team Germany beendete am Freitag einen schwierigen ersten Trainingstag. Bei trockenen, kalten Bedingungen und viel Wind auf der Zielgerade gab es einige Zwischenfälle. Das deutsche Team hatte zusätzlich mit technischen Problemen zu kämpfen.

Teamchef Dirk Heidolf fügte hinzu: "Das erste Training musste er [Louis Rossi] gleich zu Beginn wegen Wasserverlust am Kühler unterbrechen. Wir konnten das Problem beheben und er konnte am Ende des Trainings noch einige Runden fahren."

"Es war ein eigenartiger erster Tag. Am Morgen gab es Probleme mit dem Bike. Es dauerte eine Weile, bis die Mechaniker das Problem beheben konnten. So konnte ich nur wenige Runden drehen. Am Nachmittag machte ich einen Fehler und stürzte. Als ich zurück auf die Strecke kam, war nicht mehr viel Zeit. Ich fuhr auf Platz zehn. Das war ganz gut", sagte Louis Rossi.

Mehr Schwierigkeiten mit der Strecke hatte Toni Finsterbusch als 30. "Ich habe den heutigen Tag dazu genutzt, die Strecke kennenzulernen. Das war nicht so leicht. Ich habe mich teilweise sehr schwer getan. Die Strecke ist sehr schnell, mit vielen rasanten Kurven. Im zweiten Training kamen zusätzlich Probleme beim Motorrad auf. So bin ich nicht wirklich viel gefahren. Ich hoffe, die Mechaniker können den Fehler bis morgen beheben und ich kann erneut angreifen", so Finsterbusch.

  

Weitere Inhalte:

nach 13 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x