Mehr Sportwagen - 24h Dubai 2017: Zeitplan, TV-Infos und Co.

Der Start ins neue Motorsport-Jahr

Winterpause? Von wegen! Schon Mitte Januar beginnt mit den 24h von Dubai traditionell das neue Motorsport-Jahr. Mit diesen Infos seid ihr bestens gerüstet.
von

Zeitplan zu den 24h von Dubai 2017

Mittwoch, 11. Januar 2017:
11:00 Uhr - 12:30 Uhr: Optionale Test-Session für alle Klassen

Donnerstag, 12. Januar 2017:
06:45 Uhr - 08:15 Uhr: Optionale Test-Session für alle Klassen
09:15 Uhr - 09:45 Uhr: FP1 mit den Klassen D1, A2, A3, CUP1, TCR & SP3-GT4
10:00 Uhr - 10:30 Uhr: FP2 mit den Klassen A6, SPX, SP2, 991 & 997
10:30 Uhr - 12:25 Uhr: FP3 mit allen Klassen
13:30 Uhr - 14:00 Uhr: Qualifying 1 mit den Klassen D1, A2, A3, CUP1, TCR & SP3-GT4
14:15 Uhr - 14:45 Uhr: Qualifying 2 mit den Klassen A6, SPX, SP2, 991 & 997
15:00 Uhr - 17:00 Uhr: Nacht-Training

Freitag, 13. Januar 2017:
07:00 Uhr - 07:30 Uhr: Warm Up
11:00 Uhr: Start

Samstag, 14. Januar 2017:
11:00 Uhr: Ziel

Teaser zu den 24h von Dubai 2017: (00:54 Min.)

Die 24h von Dubai 2017 im Live-Stream und Live-Ticker auf MSM

Motorsport-Magazin.com begleitet die 24h von Dubai auch 2017 wieder mit einem Live-Ticker. Dort werden wir für euch fortlaufend vom Geschehen auf der Rennstrecke berichten, und zwar vom Start des ersten Freien Trainings weg. Zudem könnt ihr das Rennen, sowie das Nacht-Training und beide Qualifying-Sessions auf unserer Seite im Live-Stream verfolgen. Sportwagen-Fans sollten sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen - denn im TV wird das Rennen nicht zu sehen sein.

24h Dubai: Alle Fahrer & Teams in der Top-Klasse A6-Pro

Auch 2017 bilden die 24h von Dubai wieder den Saisonauftakt und gleichzeitig den Jahreshöhepunkt der 24h Series des holländischen Veranstalters Creventic. Da ist es geradezu logisch, dass das Starterfeld (ähnlich wie im Vorjahr) förmlich aus allen Nähten platzt. Doch wir wollen uns hier auf die Top-Kategorie konzentrieren, denn letztlich macht diese den Gesamtsieg unter sich aus. 2017 gehen insgesamt 25 GT3-Boliden an den Start, doch nur 15 davon starten in der Pro-Wertung der Klasse A6. Fünf Marken sind hier vertreten: Mercedes, Audi, Porsche, Lamborghini und Renault.

In Dubai halten Mercedes-AMG, Audi und Porsche die deutschen Fahnen hoch - Foto: Mercedes-Benz

Die Klasse A6-Pro beim 24h-Rennen in Dubai 2017

Nr.TeamFahrerAuto
2 Black Falcon Al-Qubaisi/Bleekemolen/Assenheimer/Metzger Mercedes AMG GT3
3 Black Falcon Al-Faisal/Haupt/Buurman/Broniszewski/Engel Mercedes AMG GT3
4 Belgian Audi Club WRT Ide/Leonard/Frijns/Mies/Maes Audi R8 LMS
7 HB Racing Handlos/Siedler/Tordoff/Spengler/Amici Lamborghini Huracan GT3
12 Manthey Racing Klohs/Müller/Cairoli/Krumbach Porsche 991 GT3 R
14 Optimum Motorsport Osborne/Haigh/Ratcliffe/Haase Audi R8 LMS
16 SPS automotive performance Pierburg/Müller/Arnold/Onslow-Cole Mercedes AMG GT3
21 Konrad Motorsport Basseng/Mapelli/Gounon/Stolz/Scheuschner Lamborghini Huracan GT3
28 GP Extreme Grogor/Deletraz/Vergne/Pastorelli Renault RS01 FGT3
29 Forch Racing powered by Olimp Lukas/Jedlinski/Henzler/Creel/Kubica Porsche 991 GT3 R
33 Car Collection Motorsport Schmidt/Parhofer/Diaz Varela/Tutumlu Lopez/Forné Audi R8 LMS
76 Imsa Performance Narac/Cornac/Jousse/Jaminet Porsche 991 GT3 R
911 Herberth Motorsport Allemann/Bohn/Renauer/Renauer/Hartley Porsche 991 GT3 R
963 GRT Grasser Racing Team Bortolotti/Engelhart/Breukers/Ineichen/Ineichen Lamborghini Huracan GT3
964 GRT Grasser Racing Team Bortolotti/Engelhart/Companc/Ineichen/Amstutz Lamborghini Huracan GT3

Die 24h von Dubai in der Vergangenheit

Im Kreise der großen 24h-Klassiker blickt Dubai noch auf eine vergleichsweise junge Historie zurück. 2006 fand das Rennen erstmals statt. Damals siegte Duller Motorsport mit dem Fahrer-Quartett Dieter Quester, Hans-Joachim Stuck, Toto Wolff und Philipp Peter auf einem BMW M3. Auch die zweite Ausgabe konnten Duller und BMW gewinnen. Die Rekorde gehören jedoch der deutschen Konkurrenz: Die meisten Siege holte Porsche (4), die größte Distanz (ca. 3385 Kilometer) legte Mercedes bei seinem Gesamtsieg 2012 zurück, und im Vorjahr triumphierte Audi.

KategorieRekord und Fahrer/Marke
Erste Ausgabe:2006
Gehört aktuell zur:24h Series
Rekordsieger Fahrer:Philipp Peter, Dieter Quester, Jeroen Bleekemolen, Khaled Al-Qubaisi, Sean Edwards (je 2)
Rekordsieger Marke:Porsche (4)
Distanzrekord:Jäger/Bleekemolen/Edwards/Al-Qubaisi (Mercedes, 2012), 628 Runden / 3384,92 km
Sieger 2016:Vanthoor/Leonard/Meadows/Ferté (Audi), 588 Runden/3169,32 km


Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter