GP2 - Van der Garde: Strategie war der Schlüssel

Gepusht ohne Ende

Giedo van der Garde lobt die gute Reifenstrategie seines Teams. Von der Taktik der Gegner ist der caterham-Pilot allerdings überrascht.
von

Motorsport-Magazin.com - Giedo van der Garde wusste genau, was den Ausschlag zu seinen Gunsten gegeben hatte. Nach seinem ersten Saisonsieg in der GP2-Meisterschaft lobte der Caterham-Pilot die gute Reifenstrategie seines Teams. Die Entscheidung, eine Runde später als die vor ihm gestarteten James Colado und Fabio Leimer an die Box zu gehen, sein der Schlüssel zum Sieg gewesen, sagte der Niederländer. "Ich hätte aber nicht erwartet, dass die anderen so früh stoppen. Ich hatte noch sehr gute Reifen, deswegen habe ich mich entscheiden eine Runde später an die an die Box zu fahren", sagte der Niederländer. "In dieser Runde habe ich ohne Ende gepusht. Ich glaube, das war am Ende entscheidend."

Allerdings hätte sich van der Garde fast noch selbst um die Früchte seiner Arbeit gebracht. "Die Einfahrt in die Box war schwierig, ich hätte beinahe die weiße Linie überfahren", berichtete der 27-Jährige. "Alles in allem ist es aber perfekt gelaufen. Ich bin als erster rausgekommen und konnte danach das Rennen bestimmen und die Reifen schonen." Ein Kompliment machte van der Garde seinem Caterham-Rennstall, der sich nach holprigem Saisonstart zurück in die Spur gekämpft habe. "Es war bisher kein leichtes Jahr", sagte er. "Ich muss mich jetzt mal beim Team für die gute Arbeit der letzten Wochen und Monate bedanken. Es war nicht leicht mit mir, ich habe die Jungs in letzter Zeit sehr hart rangenommen. Heute sind wir dafür belohnt worden."


Weitere Inhalte:

nach 1 von 11 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x