Formel 1 - Hofmann geht MotoGP fremd: 2017 dreimal Formel 1

Moderator im Dauereinsatz

Alex Hofmann ist 2017 ein viel beschäftigter Mann. Immerhin bekommen ihn auch deutsche Motorsport-Fans wieder auf die Mattscheibe.
von

Motorsport-Magazin.com - Alex Hofmann geht der MotoGP im Jahr 2017 wieder fremd. Deutschland beliebtester Motorrad-Experte wird in der laufenden Saison insgesamt dreimal bei RTL in die Formel-1-Berichterstattung eingebunden.

In Sochi, Monza und Suzuka wird Hofmann die Moderation anstelle von Florian König, der an diesen Terminen andere Sport-Events moderieren muss (z.B. Fußball WM-Qualifikation) moderieren muss, übernehmen. Das Experten-Team von RTL wird in dieser Saison aus drei Ex-Fahrern bestehen: Niki Lauda wird diese Aufgabe 13 Mal übernehmen, Timo Glock bei fünf Rennen und Christian Danner bei zwei.

Hofmann auch auf der Nordschleife

Seine drei Formel-1-Gastspiele werden aber nicht die einzigen Auftritte von Hofmann im Automobilsport sein. Denn er wird erneut dem TV-Team von RTL Nitro für die Live-Übertragung vom 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring (27./28. Mai) angehören.

Hofmann moderierte lange Jahre bei Sport1 an der Seite von Edgar Mielke die MotoGP-Sendungen. Als die TV-Rechte an Eurosport übergingen, wechselte er mit. Allerdings verließ er das Team nach nur einem Jahr und wechselte zu Servus TV, das sich die Live-Rechte für Österreich gesichert hatte.

Dort fungiert Hofmann seit dem Vorjahr als Experte an der Seite von Kommentator Christian Brugger. Zudem war er zuletzt in die Übertragungen der Superbike-WM involviert, wird dort allerdings nicht bei jedem Rennen kommentieren. "Die Familie will mich ja schließlich auch noch hin und wieder sehen", meinte Hofmann zuletzt zu Motorsport-Magazin.com.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter