Tipp

Formel 1 - Übersicht: Das Fahrerkarussell 2014

Wer kommt, wer geht?

Die Silly Season ist in vollem Gange und allerhand Gerüchte machen die Runde. Motorsport-Magazin.com behält den Überblick über den Fahrermarkt.
von

Mercedes

Beim Überteam der Saison wurden die Weichen für 2015 bereits gestellt. Nico Rosberg verlängerte seinen Vertrag um mehrere Jahre und auch Lewis Hamilton verfügt über einen aufrechten Kontrakt, über dessen Verlängerung momentan verhandelt wird. Zuletzt machte zwar das Gerücht die Runde, Mercedes hätte Sebastian Vettel ein lukratives Angebot unterbreitet, doch dass der vierfache Champion schon im nächsten Jahr bei den Silberpfeilen anheuert, gilt praktisch als ausgeschlossen.

Red Bull

Bei Red Bull bahnt sich wohl kein Fahrerwechsel an - Foto: Sutton

Wie bei Mercedes wird sich auch bei Red Bull vermutlich nichts an der Fahrerpaarung ändern. Daniel Ricciardos Ablöse steht ohnehin außer Frage und was Sebastian Vettel betrifft, der mit Mercedes und McLaren in Verbindung gebracht wurde, hat man beim Rennstall auch eine klare Meinung. "Er hat mit diesem Team so viele Erfolge gefeiert, ist noch immer glücklich hier und das Team ist auch mit ihm sehr zufrieden", sagte Christian Horner. "Wir sind absolut sicher, dass Sebastian bleiben wird."

Ferrari

Bei der Scuderia sind die Weichen für die Zukunft nur vermeintlich gestellt. Fernando Alonso steht bis 2016 unter Vertrag, Kimi Räikkönen bis 2015. Während der Finne ankündigte, seine Karriere bei Ferrari beenden zu wollen, ranken sich hartnäckige Gerüchte um Alonso. So soll Honda großes Interesse haben, den Spanier für das Comeback mit McLaren im nächsten Jahr zu verpflichten, da man einen prominenten Fahrer in seinen Reihen wissen will.

Verabschiedet sich Fernando Alonso? - Foto: Sutton

Alonso soll zudem über eine Ausstiegsklausel verfügen, die dann schlagend wird, wenn Ferrari die Top-3 der Konstrukteurs-Wertung verpasst. Sollte der Spanier Maranello tatsächlich den Rücken kehren, könnte Jules Bianchi zur Scuderia wechseln, der aus der Ferrari Driver Academy stammt und derzeit bei Marussia geparkt ist. Aber auch Nico Hülkenberg wäre eine Option, auf die Ferrari bekanntlich schon seit längerer Zeit ein Auge geworfen hat. Ebenfalls wird Romain Grosjean immer wieder genannt.

Williams

Sowohl Felipe Massa als auch Valtteri Bottas verfügen über mehrjährige Verträge, sodass es bei Williams aller Voraussicht nach zu keinen personellen Rochaden kommen wird.

Force India

Ganz ähnlich wie bei Williams, stellt sich die Lage bei Force India dar. Das indische Team verfügt sowohl bei Nico Hülkenberg als auch Sergio Perez über Optionen zur Vertragsverlängerung, die man laut Teamchef Vijay Mallya auch ziehen möchte. "Ich bin sehr glücklich mit meinen beiden Fahrern", erklärte der Geschäftsmann gegenüber Motorsport-Magazin.com, der von der besten Paarung in der Geschichte des Teams sprach. Sollte Ferrari das Werben um Hülkenberg allerdings tatsächlich intensivieren, dürfte der Deutsche nur schwer zu halten sein.

McLaren

Die wohl größte Baustelle in puncto Fahrerpaarung bietet sich bei McLaren. Weder Jenson Button noch Kevin Magnussen haben Verträge für die nächste Saison, wobei vor allem die Zukunft des Briten ungewiss ist. Ron Dennis übte mehrfach Kritik am Routinier und gab offen zu, dass er sich vorstellen könnte, gemeinsam mit Honda im nächsten Jahr mit einem großen Namen durchzustarten.

Hinter Jenson Buttons Zukunft steht ein Fragezeichen - Foto: Sutton

Dem Vernehmen nach soll Dennis mit dem Gedanken spielen, Fernando Alonso, Lewis Hamilton oder Sebastian Vettel zu verpflichten. Renndirektor Eric Boullier versuchte die Wellen zwar zu glätten und lobte seine Fahrer demonstrativ, im Zweifelsfall hat aber sicherlich Dennis das letzte Wort. Womöglich hat Boullier aber auch Interesse daran, seinen Landsmann und langjährigen Schützling Romain Grosjean von Lotus zu McLaren zu lotsen.

Toro Rosso

Die Würfel bei Toro Rosso sind gefallen. Jean-Eric Vergne muss das Team zum Saisonende nach drei Jahren verlassen und wird durch den dann erst 17-Jährigen Max Verstappen, Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Jos Verstappen, ersetzt. Der Niederländer avanciert damit zum jüngsten Piloten der F1-Geschichte und wird Teamkollege von Daniil Kvyat.

Romain Grosjean liebäugelt mit einem Wechsel - Foto: Sutton

Lotus

Auch 2015 wird Pastor Maldonado für Lotus an den Start gehen, was sicherlich nicht nur an seinen fahrerischen Fähigkeiten, sondern auch an der reichhaltigen Mitgift von PDVSA liegt. Ein Abgang von Romain Grosjean steht hingegen durchaus im Raum, da es der Franzose leid ist, sich am Ende des Feldes aufzureiben. Eine Option wäre McLaren, wo sein Förderer Eric Boullier als Renndirektor das Sagen hat, aber auch ein Abgang zu Ferrari scheint nicht ganz aus der Luft gegriffen. Allerdings könnte Grosjean aufgrund Lotus' Wechsels von Renault- zu Mercedes-Motoren auch von einem Verbleib überzeugt werden.

Marussia

Ob Jules Bianchi, der Marussias erste Punkte holte, auch 2015 für das kleine Team fahren wird, hängt vor allem davon ab, ob es lukrative Angebote für den Franzosen gibt, sei es von Ferrari oder anderen Rennställen. Max Chiltons Chancen auf ein drittes Jahr mit Marussia sind nicht die schlechtesten, da er ausreichend finanzielle Unterstützung mitbringt.

Bleibt Adrian Sutil bei Sauber? - Foto: Sutton

Sauber

Adrian Sutil verfügt laut eigener Aussage über einen längerjährigen Vertrag, ob er 2015 aber tatsächlich für Sauber antreten wird, ist ungewiss. An Sutils Stelle könnte Ersatzfahrer Giedo van der Grade treten, der potente Sponsoren hinter sich weiß. Auch Esteban Gutierrez' Zukunft ist unsicher. Der Mexikaner kann auf der Strecke nur selten zu überzeugen, bringt aber viel Geld mit. Als potenzieller Neuzugang gilt Felipe Nasr, wohingegen Sergey Sirotkin und Simona de Silvestro aller Voraussicht nach kein Thema sind.

Caterham

Wie Caterham in Zukunft aufgestellt ist, steht völlig in den Sternen. Das Team geht nach der Neuübernahme relativ offen damit um, dass man auf Paydriver angewiesen ist, weshalb Kamui Kobayashis Stuhl, der kaum Geld mitbringt, bedenklich wackelt und der Japaner sogar noch während er laufenden Saison ersetzt werden könnte. Marcus Ericsson weiß zumindest Sponsoren auf seiner Seite, aber ob der Schwede 2015 noch für Caterham fährt, ist ebenfalls ungewiss. Es käme nicht überraschend, würde sich die Fahrerfrage erst kurz vor Saisonbeginn entscheiden.


Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x