Formel 1 - Interview - Kimi Räikkönen

Es ist anders, interessant und auch spektakulär

Für Kimi Räikkönen steht nach seiner Vertragsverlängerung bei Lotus sein gerade einmal zweites Rennen in Abu Dhabi auf dem Programm.

Motorsport-Magazin.com - Wie hast du dich zuvor in Abu Dhabi geschlagen?
Kimi Räikkönen: Bislang habe ich nur ein Rennen auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi bestritten. Es war mein letztes Rennen für Ferrari und natürlich auch mein Letztes, ehe ich in den Rallyesport gewechselt bin.

Du bist nach diesem Rennen zwei Jahre lang nicht gefahren - gibt es einen Zusammenhang zwischen diesen zwei Umständen?
Kimi Räikkönen: Es war ein langweiliges Rennen, das kann ich Ihnen sagen! Ich habe das Rennen auf Rang 12 beendet und ich konnte während des Rennens nichts machen. Ich freue mich darauf, meine Bilanz auf der Strecke zu verbessern und ich bin mir sicher, dass es dieses Mal ein interessanteres Rennen für mich sein sollte!

Die Anlagen in Abu Dhabi sind unübertroffen.
Kimi Räikkönen

Was denkst du über den Kurs?
Kimi Räikkönen: Die Anlagen in Abu Dhabi sind unübertroffen. Das Streckenlayout macht das Überholen zu einer Herausforderung und es gibt nicht allzu viele Stellen, an denen man überholen kann. Man muss sich gut qualifizieren, um vorne zu landen und dort ein gutes Ergebnis einzufahren. Es gibt viele Kurven und man braucht insgesamt viel Abtrieb und Grip. Das Auto muss zudem die Kerbs gut absorbieren.

Gibt es irgendwelche ausgeprägten Herausforderungen auf dem Yas Marina Circuit?
Kimi Räikkönen: Ein Rennen am Abend zu haben, mit einer Mischung aus Tag und Nacht, bietet eine andere Herausforderung im Vergleich zu Kursen, die wir anderswo fahren. Wir fahren bei Sonne los und kommen unter Flutlicht ins Ziel. Es ist anders, interessant und auch spektakulär.

Gib uns einen schnellen Überblick über dein Rennen in Indien...
Kimi Räikkönen: Ich hatte dort ein sehr gutes Auto, aber ich konnte damit nichts anfangen, da ich auf den Geraden nicht überholen konnte. Es war ziemlich enttäuschend, aber so läuft es nun mal. Wir haben uns selbst am Samstag mit den Setup für das Qualifying in diese Position gebracht und wir haben dafür den Preis gezahlt. Wir hatten den Speed, aber nicht am richtigen Ort und wenn man hinter jemandem ist, dann kann man nicht viel machen. Ich dachte wirklich, wir hätten ein Auto, mit dem wir um das Podium würden kämpfen können, da unsere Rundenzeiten gut waren, aber der Fehler, den wir am Samstag begangen haben, hat uns aller Chancen beraubt. Der Kampf um die Fahrermeisterschaft ist für mich so ziemlich vorüber, denke ich, aber im nächsten Rennen haben wir hoffentlich den Speed, um weitere Meisterschaftspunkte einzufahren.

Diese Saison hat mir gezeigt, dass ich den Rennsport immer noch genauso sehr liebe wie ich es immer getan habe.
Kimi Räikkönen

Bist du mit dem E20 für Abu Dhabi optimistisch und voller Erwartungen?
Kimi Räikkönen: Hoffentlich sind wir etwas klüger und können unsere Rennpace in weitere Meisterschaftspunkte ummünzen. Das Auto ist gut und wenn es uns gelingt, uns weiter vorne zu qualifizieren, dann denke ich, sollten wir in einer guten Position sein, das meiste aus den nächsten Rennen herauszuholen.

Dein Vertrag mit dem Team für 2013 wurde gerade bestätigt. Was hast du aus deiner Rückkehr in die Formel 1 gelernt?
Kimi Räikkönen: Diese Saison hat mir gezeigt, dass ich den Rennsport immer noch genauso sehr liebe wie ich es immer getan habe. Ich wäre nicht in den Sport zurückgekehrt, wenn ich das nicht so gefühlt hätte. Ein Formel-1-Auto zu fahren, gibt mir immer noch die gleiche Inspiration und ich empfinde die gleiche Leidenschaft dafür.

Das Lotus F1 Team ist dein viertes Team in der Formel 1: Wie haben sich die Dinge entwickelt?
Kimi Räikkönen: Ich bin sehr glücklich mit dem Team. Wie sie arbeiten, wie sie die Rennen angehen und wie sie in die Entwicklung des Autos investieren. Ich denke, mit dem Fortschritt hinter den Kulissen in Enstone, sollten wir nächstes Jahr noch häufiger um Podiumsplätze kämpfen können und auch in der Lage sein, die Meisterschaft ernsthafter anzugreifen.

Wir und etwa 500.000 andere Menschen haben neulich gesehen, wie du auf Youtube zwangsweise einen Vertrag unterschrieben hast. Wie zivilisiert war im Vergleich dazu der Prozess mit dem Lotus F1 Team?
Kimi Räikkönen: Naja, das Team musste mich nicht fesseln und mit einem Fotoalbum erpressen, anders als es bei gewissen anderen Verträgen gewesen ist, die ich unterschrieben habe. Das war in diesem Fall nicht nötig.

Wir hoch ist deine Motivation auf dem Weg zu den letzten Rennen des Jahres und vor der Saison 2013?
Kimi Räikkönen: Meine Motivation ist so hoch, wie sie immer war. Ich bin scharf darauf, weiter Rennen zu fahren.

Wer hat sich Kimi geschnappt?: (2:00 Min.)

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x