Formel 3 EM - Wehrlein: Meisterschaft ist kein Thema

Titel nur mit viel Glück

Pascal Wehrlein hat in seiner ersten Saison in der F3 Euro Serie noch Chancen auf den Titel. Vor dem Finale in Hockenheim will er sich keinen Druck machen.

Motorsport-Magazin.com - Am Freitag startet die Formel-3-Euroserie in Hockenheim mit dem freien Training und dem Qualifying in das große Finale. Pascal Wehrlein (Mücke Motorsport), Förderpilot von ADAC und Post Speed Academy, liegt drei Rennen vor Schluss 35 Punkte hinter Leader Daniel Juncadella zurück - die Gesamtwertung hat für ihn aber nur untergeordnete Bedeutung.

"Das ist für mich kein Thema. Ich versuche nicht auf die Meisterschaft zu schauen, sondern ich will Rennen gewinnen", bekräftigt der Worndorfer, der am 18. Oktober seinen 18. Geburtstag feiert. "Ich habe es nicht mehr selbst in der Hand und kann den Titel nur mit viel Glück noch holen. Wenn ich Platz zwei absichern kann, war die Saison für mich herausragend", weiß Wehrlein. Theoretisch kann Pascal bei seinem Heimrennen zwar noch 60 Punkte einfahren. Um den Spanier aber noch abzufangen und eine Herzschlagentscheidung herbeizuführen, müsste Juncadella schon bei mindestens einem Rennen ausfallen und Wehrlein gleichzeitig auf dem Siegerpodest landen.

Ich war in Valencia sehr schnell, wahrscheinlich sogar der Schnellste. Das Pech im Qualifying ärgert mich immer noch.
Pascal Wehrlein

Seine Chancen am Hockenheimring schätzt Wehrlein aber dennoch sehr hoch ein. "Ich war in Valencia sehr schnell, wahrscheinlich sogar der Schnellste. Das Pech im Qualifying ärgert mich immer noch." Hockenheim, so Pascal, "hat alles, was eine Strecke braucht. Langsame und schnelle Kurven, High-Speed-Abschnitte und Stellen, an denen man gut überholen kann."

Das Rennen im April, als er in Hockenheim sein Formel-3-Debüt gegeben hat, hat er abgehakt. "Sowohl das Auto, als auch ich waren damals noch nicht soweit, um ganz vorne zu stehen. Heute ist das anders. Auch ich habe mich seitdem enorm weiter entwickelt." Die Feier zu seinem 18. Geburtstag hat Wehrlein verschoben. "Ich konzentriere mich total auf das Finale, da ist keine Zeit um sich zu freuen", so Pascal, der am Ring von vielen Freunden und Bekannten aus seiner näheren Umgebung angefeuert werden wird: "Ich will ihnen eine gute Show bieten."

Sowohl im ADAC Formel Masters, als auch in der Formel 3 ist Wehrlein in Hockenheim bisher noch sieglos. "Im letzten Jahr konnte ich die Pole holen. Sonst habe ich auf diesem Kurs nur an der Play Station gewonnen", lacht Pascal.


Weitere Inhalte:

nach 11 von 11 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x