DTM - DTM-Champions golfen mit Wintersport-Stars

Es war ein Mega-Tag

Bruno Spengler und Martin Tomczyk nahmen als Gaststarter an der ersten "Kufe gegen Ski - BMW xDrive Challenge" teil.

Motorsport-Magazin.com - Die beiden BMW DTM Werksfahrer Bruno Spengler und Martin Tomczyk haben am vergangenen Pfingstwochenende nicht das Lenkrad ihres BMW M4 DTM, sondern den Golfschläger in die Hand genommen. Sie nahmen als Gaststarter an der ersten "Kufe gegen Ski - BMW xDrive Challenge" teil. Bei diesem Turnier, veranstaltet von BMW und dem Golfclub Ruhpolding, traten in den beiden Teams "Kufe" und "Ski" zahlreiche Wintersport-Stars aus verschiedenen Disziplinen gegeneinander an.

Für uns Motorsportler war es etwas ganz Besonderes, einen Tag zusammen mit Wintersportlern auf dem Golfplatz zu verbringen.
Bruno Spengler

Zum Team "Kufe" zählten die Rodel-Olympiasieger Felix Loch, Natalie Geisenberger, Tobias Wendl und Tobias Arlt sowie Bob-Bundestrainer Christoph Langen. Im Team "Ski" spielten unter anderem die Langlaufstars Claudia Nystadt, Stefanie Böhler und Tobias Angerer, Biathlon-Ikone Fritz Fischer, Skisprung-Olympiasieger Dieter Thoma, der Bundestrainer der Nordischen Kombinierer Hermann Weinbuch, Paralympics-Legende Gerd Schönfelder und Snowboard-Weltmeisterin Isabella Laböck. Am Ende siegten die Skisportler mit 7:4 Punkten gegen die Kufensportler.

Spengler verstärkte das Team "Ski" und gewann als schnellster Schütze einen Spezial-Wettbewerb mit einem Biathlon-Lasergewehr. Tomczyk trat für das Team "Kufe" an.

Das Golfen ist bei mir zwar noch ausbaufähig, aber es ist immer schön, mit anderen Sportlern zusammen zu spielen.
Martin Tomczyk

"Es war ein tolles Turnier. Für uns Motorsportler war es etwas ganz Besonderes, einen Tag zusammen mit Wintersportlern auf dem Golfplatz zu verbringen", sagte Spengler. "So ein Zusammentreffen macht immer Spaß. Ich bin ein großer Wintersportfan und verfolge die Wettkämpfe immer mit großem Interesse. Biathlon ist für mich eine der besten Sportarten, die es gibt. Ich betreibe auch selbst Biathlon, denn es ist ein super Training. Das Skating beherrsche ich, seit ich zwölf Jahre alt bin. Mit dem Schießen habe ich vor zwei Jahren angefangen, das läuft noch nicht ganz so gut bei mir. Da war es klasse, dass der frühere Weltklasse-Biathlet Ricco Groß mein Gegner im Lochwettspiel war: Von ihm habe ich mir noch einige Tipps geholt. Mit meinem Golfspiel kann ich zufrieden sein, und der Platz hier vor der Kulisse der Berge ist einfach toll. Es war ein Mega-Tag."

"Wenn man einmal ein rennfreies Wochenende hat, dann genießt man es, einen Tag so zu verbringen", erklärte Tomczyk. "Das Golfen ist bei mir zwar noch ausbaufähig, aber es ist immer schön, mit anderen Sportlern zusammen zu spielen und sie abseits der normalen Sportstätten zu treffen. Der Wintersport interessiert mich sehr, auch weil man als Motorsportler im Winter selbst zum Beispiel als Ausgleich zum Langlaufen geht. Die Olympischen Spiele sind natürlich ein Muss, bei dem man als Sportler richtig mitfiebert. Und wenn man die Athleten - so wie wir über BMW - dann auch persönlich kennt, macht es doppelt Spaß, und man weiß, wem man die Daumen drückt."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x