DTM - Rockenfeller: Schritte in richtige Richtung

Audi bereit für den Saisonstart

Die Audi-Piloten gehen vorsichtig optimistisch in die neue Saison. Titelverteidiger Mike Rockenfeller ist gespannt, wie sich das Kräfteverhältnis darstellt.
von

Motorsport-Magazin.com - Mike Rockenfeller ist bereit für die neue DTM-Saison und das Unternehmen Titelverteidigung. Von Montag bis Donnerstag war der Audi-Pilot gemeinsam mit den 22 anderen DTM-Fahrern im Rahmen der offiziellen ITR-Testfahrten in Hockenheim unterwegs, wo Anfang Mai auch der erste Saisonlauf stattfinden wird.

"Es war ein lehrreicher und wichtiger Test für uns. Am Ende des letzten Tages hatte ich einen ganz guten Longrun, der mich optimistisch stimmt: Wir haben Schritte in die richtige Richtung gemacht", bilanzierte Rockenfeller, der die schnellste Zeit aller Audi-Piloten fuhr, sich aber nicht zu einer Prognose bezüglich des Kräfteverhältnisses hinreißen ließ. "Ich bin gespannt, wo wir stehen, wenn alle zeigen, was sie können."

Rocky war der schnellste Audi-Pilot - Foto: Audi

Die schnellste Runde der gesamten Testfahrten drehte BMW-Mann Marco Wittmann, der auf seinem besten Umlauf rund sechs Zehntel schneller als der Titelverteidiger war.

Hinter Rockenfeller war Edoardo Mortara der zweitschnellste Pilot der Ingolstädter. "Es lief ganz gut, aber es liegt noch immer viel Arbeit vor uns. Wir müssen nun die Daten analysieren, um zu sehen, was gut und was weniger gut funktioniert hat", erklärte der Italiener. "Jetzt gilt es, die richtigen Schlüsse zu ziehen und für das erste Rennen in Hockenheim das beste Paket zu schnüren."

Ekström mit gemischten Gefühlen

Mattias Ekström geht bereits in seine 13. DTM-Saison, ganz bereit fühlt sich der Schwede aber noch nicht. "Es ist immer gut, wenn man vom letzten Test vor Saisonbeginn mit einem guten Gefühl nach Hause kommt. Dieses Mal habe ich noch gemischte Gefühle", gab er zu. Daher gelte es nun, die gesammelten Daten in Ruhe auszuwerten, um für den Auftakt optimal gerüstet zu sein.

Der einzige Neuling im DTM-Kader von Audi ist Nico Müller. Der Schweizer war in der Vorsaison noch in der Formel Renault am Start, hat sich im RS 5 mittlerweile aber recht gut eingelebt. "Wir haben unser Programm so durchgebracht, wie wir es wollten. Von daher sind wir für das erste Rennen ganz gut vorbereitet", erklärte der Rookie. "Natürlich gibt es hier und da noch etwas auszusortieren und ich habe auch noch zwei, drei Dinge zu lernen. Aber allgemein bin ich mit den Tests sehr happy. Ich freue mich auf das erste Rennen: Es kann losgehen!"


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x