DRM - Doppelführung für Wallenwein Rallye Sport

Gesamtsieg bei der Hessen Rallye

Das Stuttgarter Team Wallenwein Rallye Sport räumte beim dritten Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft mächtig ab.

Motorsport-Magazin.com - Sandro Wallenwein und Marcus Poschner feierten im Ehrle Subaru WRX STI den Gesamtsieg bei der ADAC Hessen-Rallye Vogelsberg und eroberten den zweiten Meisterschaftsrang. Ihre Teamkollegen Dirk Riebensahm und Kendra Stockmar-Reidenbach gewannen im Gruppe N-Subaru die Division und führen die Meisterschaft weiterhin an. Eve Wallenwein und Anne Weyand steigerten sich bei den Zeiten, machten aber auch Fehler und sahen zum ersten Mal das Ziel nicht…

Sandro Wallenwein / Marcus Poschner mit zweitem Saisonerfolg

Der Schnee war weg, doch die Wertungsprüfungen blieben auch beim dritten Wertungslauf extrem rutschig. "Die Bedingungen kamen uns und dem Subaru sehr entgegen. Georg Berlandy übte im Peugeot S2000 großen Druck aus, bevor er zur Halbzeit leider ausschied. Die beiden Porsche konnten ihr Leistungsplus erneut nicht ausspielen. Wir fuhren konzentriert und machten keine Fehler, das war letztlich das Erfolgsrezept. Trotz teils heftiger Niederschläge harrten die Zuschauer aus und verwandelten am Freitagabend den Rundkurs "Willofs" in einen echten Hexenkessel.

Standesgemäß haben wir uns dort einen Kotflügel beschädigt, aber das gehört auf dieser Strecke zur Tradition", zeigte sich Sandro Wallenwein beim Zieleinlauf rundum glücklich. "Die Streckenauswahl war sehr abwechslungsreich. Besonders gefreut haben wir uns, dass "Niederaula" wieder mit dabei war - eine echte Herausforderung! Den Veranstalter kann man nur loben - wir freuen uns schon jetzt auf die Jubiläumsausgabe im nächsten Jahr", ergänzte Copilot Marcus Poschner. Am Sonntag löste Sandro sein Versprechen ein und half mit der Kehrmaschine die Prüfungen wieder zu säubern.

Dirk Riebensahm / Kendra Stockmar-Reidenbach verteidigen DRM-Führung

Auch beim zweiten Subaru-Team lief alles perfekt. Dirk Riebensahm und Kendra Stockmar-Reidenbach fuhren konstant schnell und bleiben in Front: "Das war mal wieder eine Rallye die Alles zu bieten hatte, es scheint dieses Jahr keine Rallye mit "normalen" Wetterverhältnissen zu geben. Aber darin liegt ja gerade die Herausforderung! Es hat wieder viel Spaß gemacht inklusive der Siegerehrung mit der guten Band im Anschluss. Das Team hat uns bei allen Veranstaltungen ein tolles Auto hingestellt und trägt dazu bei, dass wir uns jede Rallye steigern können. Wir fühlen uns bei den Wallenweins sehr wohl", resümierte das Duo einhellig.

Eve Wallenwein und Anna Weyand freuen sich auf "normale" Bedingungen

Für das Nachwuchsteam in der Citroen DS3 R1 Trophy lief es an diesem Wochenende nicht optimal. Am Freitag unterlief dem Duo ein Stempelfehler und am Samstag parkte man den schicken Flitzer kurzerhand neben der Strecke. "Der Wagen hatte nicht mal eine Schramme, aber in dem tiefen Acker kamen sie leider nicht mehr raus. So ist nunmal der Rallyesport. Die beiden sind absolute Newcomer, da gehören solche Fehler zum Lernprozess einfach dazu. Die Zeiten auf den ersten vier Prüfungen haben mich überrascht", zieht Teamchef Thomas Wallenwein trotz des Ausfalls ein positives Fazit.


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x