DRM - Gaßner: Spitzenposition weiter ausgebaut

Triumph für Hermann Gaßner in Italien

Der Gesamtsieg im Mitropa Cup 2011 scheint für den Surheimer Hermann Gaßner sicher.
von

Motorsport-Magazin.com - Bei der 47. Rally del Friuli e delle Alpi Orientali fiel die sechste Entscheidung im diesjährigen Mitropa Rally Cup. Die Zielsetzung von Hermann Gaßner und seiner Beifahrerin Karin Thannhäuser war der Sieg und somit der weitere Ausbau der Führung in der mitteleuropäischen Meisterschaft.

Unter den 51 gestarteten Teams befand sich das Kathrein Renn und Rallye Team mitten unter den italienischen Spitzenfahrern wie Luca Rosetti, Allessandro Perico, Umberto Scandola und dem bereits feststehenden italienischen Meister Paolo Andreucci.

Der zweite volle Rallyetag wurde zur Hitzeschlacht für Mensch und Material. Das Thermometer kletterte auf 35 Grad und in unserem Auto wurde es in dem feuerfesten Fahreranzug schier unerträglich heiß
Karin Thannhäuser

Auftakt machte ein 1600 Meter langer und sehr winkeliger Parcours, der in unmittelbarer Nähe zum Servicepark lag. Bis weit in die Dunkelheit dröhnten die Motoren vor unglaublich vielen und begeisterten Zuschauern durch das nächtliche Udine.

Karin Thannhäuser berichtet: "Am Morgen starteten wir zu weiteren sechs Wertungsprüfungen durch die Provinz nordöstlich von Udine. Zur Halbzeit des Tages führte die Route zurück in den Servicepark nach Cividale. Nach einigen Erfrischungen und einem kurzen, aber gründlichen Check am Auto durch die Service Crew kletterten wir wieder in unseren Mitsubishi Evo 10 und machten uns auf den Weg in die zweite Runde dieses Tages. Am frühen Abend konnten wir dann unser Auto als Mitropa Cup Führende und auf dem zweiten Platz in der Klasse liegend zur Übernachtung in den Park Ferme stellen.

Selbst die härteste Reifenmischung reichte auf dem heißen Asphalt nicht für ausreichend Grip
Karin Thannhäuser

Der zweite volle Rallyetag wurde zur Hitzeschlacht für Mensch und Material. Das Thermometer kletterte auf 35 Grad und in unserem Auto wurde es in dem feuerfesten Fahreranzug schier unerträglich heiß. Selbst die härteste Reifenmischung reichte auf dem heißen Asphalt nicht für ausreichend Grip. Trotz dieser Hitze standen an den Strecken enorm viele Zuschauer und Fans."

Wie schon im vergangenen Jahr gab es am Rande von Cividale wieder eine kurze Prüfung, die komplett live im Fernsehen übertragen wurde. Im Anschluss erleichtertes Aufatmen beim Kathrein Renn und Rallye Team. Platz eins in der Klasse und Sieg in der Mitropa Cup Wertung.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x