Bikes - WSS - Rea kostete Parkes guten Abschluss

Beinahe-Kollision

Broc Parkes hatte in Portimao Glück, dass er nach der Kollision mit Gino Rea nicht stürzte. Doch während der Brite als 14. noch Punkte holte, gab Parkes auf.
von

Motorsport-Magazin.com - Es war ein extrem haariger Moment, den Gino Rea kurz nach dem Start zu verdauen hatte und in welchen auch Kawasaki-Pilot Broc Parkes mit hineingezogen wurde. Der Brite musste einen Highsider abfangen und dabei ging ihm in der Anbremszone einer Kurve die Strecke aus. Er schob Parkes mit nach außen auf die Wiese. Beide konnten zunächst weiter fahren, doch der Australier steuerte weniger später die Box an.

"Gino Rea verlor vor mir die Kontrolle und ich konnte nirgendwo hin", schilderte der Kawasaki-Pilot. "Die Fußraste seines Motorrades ging durch die Verkleidung meines Bikes und Wasser und Öl liefen aus, sodass ich nicht weiter machen konnte."

Doch auch ohne den technischen Defekt war das Rennen gelaufen. "Ich war nach dem Zwischenfall Letzter und wirklich traurig, denn ich wusste, dass ich um einen weiteren Rennsieg und Rang zwei in der Meisterschaft hätte kämpfen können. Das war für mich die große Sache, zu versuchen, Zweiter zu werden." Doch mit dem Ausfall und den vier Punkten, die Konkurrent Fabien Foret für Platz zwölf holte, blieb Parkes nur der vierte Abschlussrang.

"Ich möchte aber dennoch David [Salom] gratulieren", zeigte sich Parkes als fairer Verlierer. "Er fuhr sehr gut und holte den Vize-Titel. Wir müssen einfach etwas konstanter werden, denn wir hatten dieses Jahr drei Nuller und man kann mit so etwas die Meisterschaft nicht gewinnen, auch wenn das nicht mein Fehler war."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x