Auto - Ferrari California T

Inbegriff der Eleganz

Sportlichkeit, Vielseitigkeit und Exklusivität - Eigenschaften, die jedes California-Modell seit den 1950er Jahren auszeichneten.

Motorsport-Magazin.com - Der California T kann mit einem beachtlichen Maß an Neuerungen aufwarten, ohne dass er auf charakteristische Merkmale wie das erfolgreiche "2+"-Sitzkonzept, ein edles Interieur und natürlich das faltbare Hardtop (RHT) verzichtet, mit dem sich das Fahrzeug in nur 14 Sekunden von einem schicken Coupe in einen eleganten Spider verwandeln lässt.

So sieht das neue Ferrari-Aggregat aus - Foto: Ferrari

Das Modell steckt voller neuer innovativer Lösungen, darunter nicht zuletzt der Achtzylinder-Turbomotor. Die Ingenieure in Maranello haben eine völlig neue Antriebseinheit geschaffen, die herausragende Leistungen liefert, einen starken Anzug und den mitreißendsten Klang, der jemals aus einem Turbo ertönt ist. Es ist auch das erste Mal, dass das Turboloch bei einem Motor dieses Typs praktisch eliminiert werden konnte, wodurch sichergestellt ist, dass er ohne Verzögerung auf Befehle anspricht und - wie Saugmotoren - eine Drehmomentkurve aufweist, die dank variablen Ladedrucks (Variable Boost Management) über das gesamte Drehzahlband konstant ansteigt.

Höchste Aufmerksamkeit wurde auch dem Design zuteil, bei dem man die Abmessungen des Vorgängermodells beibehielt und zugleich sicherstellte, dass der California T eine neue, individuelle Persönlichkeit erhielt. Die schnittigen Proportionen stammen aus den Zeichenfedern des Ferrari Styling Centre in Zusammenarbeit mit Pininfarina und entsprechend weitgehend dem Ethos der Frontmotor-Ferraris. Die Flankenform des California T wurde vom berühmten Styling der Pontonkotflügel am 250 Testa Rossa inspiriert, wobei sich die Linie des vorderen Kotflügels schwungvoll nach hinten zum kompakten, muskulösen hinteren Kotflügel zieht und den Seiten somit eine aerodynamische Schnittigkeit und Dynamik verleiht.

Dem Heck kommen sorgfältige Aerodynamikstudien zugute, die zu einem neuen Diffusor mit drei senkrechten Finnen führten. Das Cockpit des California T wurde so ergonomisch wie möglich gestaltet und strahlt mit seiner Auskleidung in feinem "Frau"-Semianilinleder ein Gefühl von Wärme und handwerklicher Kunstfertigkeit aus. Der Innenraum ist so flexibel nutzbar, dass der Besitzer den Kofferraum auch bei geöffnetem Verdeck dank der Öffnung zwischen dem Gepäckabteil und den Rücksitzen optimal nutzen kann. Zur Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine gehören das Ferrari-Lenkrad mit integrierten Bedienelementen und die sogenannte "Turbo Performance Engineer" Anzeige (TPE), die ein Ehrenplatz zwischen den beiden Luftaustrittsöffnungen in der Mitte des Armaturenbretts erhielt.

Der neue Turbo-Ferrari!: (1:00 Min.)

Die TPE-Anzeige besitzt eine berührungsempfindliche Oberfläche, auf der man mit dem Finger durch Informationen blättern kann, die neben Ladedruck anzeigen, wie man das Leistungspotential des Motors optimal ausschöpft. Außerdem verfügt der California T über ein neues Infotainment-System mit einem intuitiv zu bedienenden Bildschirm mit 16,5 cm Diagonale und hoher Auflösung, der sich sowohl durch Berührung als auch konventionell steuern lässt. Der California T wird im März auf dem Genfer Auto Salon vorgestellt werden, kann aber bereits ab heute unter www.ferrari.com in den beiden Premiere-Farben online bestaunt und bewundert werden: in Rosso California, einem intensiven tiefen Rot, das von klassischen Ferraris inspiriert wurde, und in Blu California, das die Vielseitigkeit und Eleganz dieses neuen Modells unterstreicht.

Technische Daten

8 Zylinder
Turbo-Direkteinspritzer
3.885 ccm Hubraum
560 PS
7.500 U/min.
145 PS/I Hubraumleistung
755Nm maximales Drehmoment
3,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x