ADAC GT Masters - Herberth Motorsport mit starker Ausbeute

In Schlagdistanz zur Spitze

Beim vorletzten Rennwochenende des ADAC GT Masters sammelte der Robert Renauer wertvolle Meisterschaftspunkte.

Motorsport-Magazin.com - Mit konstant guter Performance nach vorn – so lautet die Marschrichtung, die Robert Renauer auch auf dem Slovakia Ring nahe Bratislava zum Erfolg verhalf. Beim vorletzten Rennwochenende des ADAC GT Masters sammelte der Jedenhofener wertvolle Meisterschaftspunke und liegt unmittelbar vor dem Finale in Schlagdistanz zur Spitze. René Bourdeaux verbuchte im ersten Rennen des Wochenendes einen Sieg, musste seine Tabellenführung am Sonntag aber abgeben. In der Gentlemen-Wertung bleibt es also ebenfalls spannend bis zum Schluss.

TONINO by Herberth Motorsport hatte auf dem 5,922 Kilometer langen Slovakia Ring kein leichtes Spiel. Weil die Charakteristik des Rundkurses dem Porsche 911 GT3 R nicht ideal entgegenkommt, hatte Robert Renauer im ersten Qualifying nur Startplatz zehn erreicht. Trotzdem ließen sich der 28-Jährige und sein Teamkollege Martin Ragginger nicht entmutigen. Mit viel Kampfgeist arbeitete sich das deutsch-österreichische Duo bis auf den sechsten Platz vor. Robert Renauer sicherte sich damit zwischenzeitlich sogar die Tabellenspitze in der "Traumsportwagenliga".

Keine Frage, damit haben wir das Bestmögliche erreicht
Robert Renauer

Ein bestmögliches Ergebnis erzielte das TONINO-Gespann auch im zweiten Rennen: Wie schon am Vortag stellten Renauer und Ragginger den besten Porsche im Feld. Die beiden Profis waren von Position 15 gestartet und holten sich nach einer beeindruckenden Aufholjagd den siebten Platz. Mit insgesamt 147 Zählern liegt Robert Renauer jetzt auf Rang drei in der Tabelle. "Keine Frage, damit haben wir das Bestmögliche erreicht", sagt der Jedenhofener. "Jetzt geben wir beim Finale alles."

René Bourdeaux sorgte auf dem Slovakia Ring dafür, dass der Kampf um den Titel in der Gentlemen-Wertung noch einmal neu entfachte. Der 38-Jährige siegte zunächst am Samstag, im Sonntagsrennen fuhr er mit Alfred Renauer jedoch nur auf Platz vier. "Wegen der Missachtung von Gelben Flaggen mussten wir eine Durchfahrtstrafe hinnehmen", so Bourdeaux. Für den Münchner wird es jetzt richtig eng: Lediglich ein Zähler trennt ihn von der Tabellenspitze. Vor dem Finale zeigt sich der TONINO-Fahrer daher zuversichtlich: "Ich bin sehr gespannt, bin mir aber sicher, dass ich in Hockenheim gut zurechtkommen werde."

Die Highlights des ADAC GT Masters auf dem Slovakia Ring zeigt der TV-Sender N24 am Montag, 16. September, um 18.25 Uhr. In zwei Wochen steigt dann auf dem Hockenheimring in Baden-Württemberg das große Finale. Während René Bourdeaux fest entschlossen ist, sich in der Gentlemen-Wertung zum Champion zu krönen, will Robert Renauer im Titelkampf ebenso bis zuletzt ein Wörtchen mitreden.


Weitere Inhalte:

nach 7 von 8 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x