ADAC Formel Masters - Interview - Jason Kremer

Mein Ziel ist die Formel 1

Auf den Spuren von Vettel und Co.: Jason Kremer geht in seine zweite Saison im ADAC Formel Masters. Der Mücke-Pilot über Aufstiegschancen und Herausforderungen.

Motorsport-Magazin.com - Jason, Du startest in Deine zweite Saison im ADAC Formel Masters. Im Vorjahr warst Du Siebter und hast ein Rennen gewonnen. Was hast Du Dir für 2012 vorgenommen?
Jason Kremer: Auf jeden Fall ist mein Ziel 2012, das ADAC Formel Masters zu gewinnen. Nach dem vergangenen Jahr kann ich sagen, dass wir eine gute Ausgangsposition dafür haben.

Von Deinen aktuellen Teamkollegen bei Mücke Motorsport kennst Du Roy Nissany aus dem Vorjahr. Die anderen drei sind Debütanten. Wie liefen die Vorbereitung und das Zusammenspiel zwischen Euch?
Jason Kremer: Wir arbeiten im Team nicht gegeneinander. Wenn ein anderer schneller ist, ist das kein Nachteil für mich, da ich mir anschauen kann, was er anders macht und daraus meine Vorteile ziehen. Wiederum denke ich auch, dass es in diesem Jahr ein schönes Duell unter Teamkollegen gibt.

ch fühle mich sehr wohl hier, denn die Mücke-Mannschaft ist mittlerweile für mich wie eine zweite Familie.
Jason Kremer

Du fährst jetzt auch das zweite Jahr bei Mücke Motorsport. Was bedeutet für Dich die Zusammenarbeit mit dem Berliner Rennstall?
Jason Kremer: Ich habe mich mittlerweile sehr gut eingelebt. Ich fühle mich sehr wohl hier, denn die Mücke-Mannschaft ist mittlerweile für mich wie eine zweite Familie. Deshalb freue ich mich schon sehr auf diese Saison, weil ich weiß, dass das Team hinter mir steht und das bedeutet mir viel.

Hast Du schon darüber nachgedacht, wohin Dein Weg im Motorsport mal gehen soll?
Jason Kremer: Mein allergrößtes Ziel ist natürlich die Formel 1. Das heißt auch, erst mal im Formelsport zu bleiben.

Mein allergrößtes Ziel ist natürlich die Formel 1. Das heißt auch, erst mal im Formelsport zu bleiben.
Jason Kremer

Wie funktioniert es bei Dir, Schule - also die Vorbereitung aufs Abitur - und Sport unter einen Hut zu bringen?
Jason Kremer: Das ist natürlich nicht einfach. Doch mein Lehrer und ich verstehen uns sehr gut. Und die Schule stärkt mir den Rücken. Den Sport noch unter den Hut zu bekommen, ist eigentlich kein Problem. Dafür nehme ich mir einfach die Zeit und verzichte dafür auf anderes.

Welche Hobbys oder anderen Sportarten betreibst Du neben dem Motorsport in Deiner Freizeit?
Jason Kremer: Im Winter gehe ich sehr gerne Ski fahren. Und mein ganz normales Fitnessprogramm benenne ich auch mal als Freizeit-Aktivität. Für mehr bleibt da keine Zeit.


Weitere Inhalte:

nach 8 von 8 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x