WTCC - Coronel gewinnt BMW Sports Trophy 2013

ROAL Motorsport belegt Platz eins in der neu geschaffenen Teamwertung

BMW Motorsport hat zum 52. Mal die erfolgreichsten Teilnehmer der BMW Sports Trophy geehrt.

Motorsport-Magazin.com - Im Doppelkegel der BMW Welt in München (DE) überreichte BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt, unterstützt vom langjährigen BMW Piloten Alessandro Zanardi (IT), die Trophäen an die erfolgreichsten BMW Privatfahrer. Zum ersten Mal wurden auch die besten BMW Privatteams der Saison geehrt. Der erste Platz in der Fahrerwertung ging an Tom Coronel (NL). Er feierte in seinem BMW 320 TC zwei Saisonsiege in der FIA World Touring Car Championship (WTCC). Als Belohnung für seine Erfolge erhielt er ein Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro – und die Chance auf eine Fahrt im BMW M3 DTM, die er bereits am vergangenen Sonntag in Jerez (ES) absolviert hatte.

"Ich gratuliere Tom Coronel herzlich zum Gewinn der BMW Sports Trophy 2013", sagte BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt. "Er ist schon seit einigen Jahren ein sympathisches und erfolgreiches Mitglied der BMW Familie und hat in der Tourenwagen-WM mit konstant guten Leistungen überzeugt. Den Siegerpokal, das Preisgeld und seine Runden im BMW M3 DTM hat er sich definitiv mehr als verdient."

Es ist ein tolles Gefühl zu wissen, in dieser Saison der erfolgreichste BMW Privatfahrer der Welt gewesen zu sein
Tom Coronel

Coronel meinte: "Es ist ein tolles Gefühl zu wissen, in dieser Saison der erfolgreichste BMW Privatfahrer der Welt gewesen zu sein. Ich fahre nun schon lange für BMW und freue mich natürlich sehr über diese Bestätigung für meine Leistungen. Denn der Beste unter so vielen großartigen Fahrern innerhalb der BMW Sports Trophy zu sein, ist alles andere als selbstverständlich."

Von seiner Ausfahrt im BMW M3 DTM war Coronel begeistert und sagte: "Es war eine tolle und ganz spezielle Erfahrung. Vor allem habe ich mich gefreut, nach vielen Jahren in der Tourenwagen-WM wieder ein Fahrzeug mit viel Abtrieb fahren zu dürfen. Ich hatte wieder dieses Gefühl, das ich zu meiner Zeit in Formelautos oder in Le Mans hatte. Man kann in solchen Rennwagen das Limit vor allem in schnellen Kurven viel weiter ausreizen. Diese Herausforderung ist in einem DTM-Auto viel größer als in anderen Fahrzeugen."

Die Plätze zwei und drei in der Privatfahrerwertung gingen an Coronels WTCC-Kollegen Stefano D´Aste (IT) und Mehdi Bennani (MA). Sie erhalten für ihre Leistungen im BMW 320 TC 25.000 bzw. 21.000 Euro Preisgeld. Insgesamt nahmen 259 BMW Privatfahrer aus 26 Ländern an der BMW Sports Trophy 2013 teil. Als Botschafter für die Marke BMW traten sie in 48 Rennserien in aller Welt an. Die besten 25 teilen sich ein Preisgeld in einer Gesamthöhe von 250.000 Euro.

Coronel durfte im DTM-Boliden Platz nehmen - Foto: BMW

Eine Premiere feierte in der Saison 2013 die Teamwertung. Alle BMW Sports Trophy Teams konnten im Jahresverlauf ihre Ergebnisse einreichen und darauf hoffen, in der BMW Welt ausgezeichnet zu werden. Insgesamt 36 Teams aus 32 Rennserien nahmen an dem neu geschaffenen Wettbewerb teil. Der erste Platz und damit ein wertvolles Teilepaket ging an ROAL Motorsport. Das Team um den ehemaligen BMW DTM-Champion Roberto Ravaglia (IT) setzte sich dank starker Ergebnisse in der Tourenwagen-WM und des Triumphs in der Teamwertung der Italienischen GT-Meisterschaft gegen das zweitplatzierte Team Engstler und Team Adrenalin Motorsport auf Rang drei durch.

"Die neue Teamwertung war gleich im ersten Jahr ein großer Erfolg und wurde von unseren Privatiers sehr gut angenommen", sagte Marquardt. "BMW Motorsport ist sich der enormen Bedeutung seiner Botschafter in aller Welt bewusst. Entsprechend wichtig ist uns, im 52. Jahr der BMW Sports Trophy neben den Fahrern nun auch die Teams am Saisonende ehren zu können. Herzlichen Glückwunsch an Roberto Ravaglia und seine Mannschaft."

"Das ist der 29. Saisonabschluss in meiner langen gemeinsamen Geschichte mit BMW Motorsport und ich bin sehr stolz, als Teamchef hier zu sein und diesen Preis zu gewinnen", sagte Ravaglia. "Dieser Sieg gebührt nicht nur dem Team, sondern auch unseren Fahrern."


Weitere Inhalte:

nach 10 von 12 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x