WRC - Monte Carlo: Neuville bereits ausgeschieden

Zu schnell unterwegs

Thierry Neuville hatte in Monte Carlo bereits nach einer Prüfung Feierabend. Der Hyundai-Pilot beschädigte sich das Heck seines i20 und schied aus.
von

Motorsport-Magazin.com - Die erste Dienstfahrt von Thierry Neuville im Hyundai i20 ist bereits beendet. Der Belgier schied auf der ersten Prüfung der Rallye Monte Carlo aus. Wie das Team berichtete, verlor er in einer Rechtskurve das Heck seines Wagens und traf einen Telefonmast. "Es lief einfach alles schief", erklärte Neuville. "Ich war wahrscheinlich etwas zu schnell in einer Rechtskurve, habe das Heck verloren und bin nun ausgeschieden." Schuld waren die schwierigen Bedingungen, die auch Weltmeister Sebastien Ogier und zahlreiche andere Piloten in große Fehler trieben.

"Ich wusste bereits am Morgen, dass es heute recht schwierig werden würde und habe daher meine Geschwindigkeit verlangsamt - offenbar nicht genug", zeigte sich Neuville geknickt. Mit dem Aus in Monte Carlo schied der Belgier zum dritten Mal in Folge am ersten Tag im Fürstentum aus und gestand, dass er zu dieser Rallye wohl keine Liebesbeziehung mehr aufbauen werde. Durch die speziellen Regeln in Monte Carlo, ist die Rallye für den Hyundai-Piloten komplett beendet, denn ein Start unter Rally2 ist nicht möglich. "Wenn es hier Rally2 gäbe, könnten wir ohne Probleme weiterfahren", ärgerte sich der Vize-Weltmeister des letzten Jahres.


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x