WEC - Young Driver AMR will auf das Podium

Bereits in der Vergangenheit in China erfolgreich

Nach einer Terminüberschneidung beim Rennen in Japan ist Nicki Thiim in China wieder zurück bei Young Driver AMR.

Motorsport-Magazin.com - Die Sportwagen-Weltmeisterschaft FIA WEC biegt auf die Zielgerade ein, am Wochenende steht das siebte und vorletzte Rennen der Saison auf der Formel-1-Strecke von Schanghai/China auf dem Programm. Bei zwei noch ausstehenden Rennen hat Young Driver AMR nach einem Sieg beim letzten Lauf in Fuji/Japan weiterhin intakte Titelchancen in der GTE-Am-Klasse. Nach einer Terminüberschneidung beim Rennen in Japan ist Nicki Thiim in China wieder zurück bei Young Driver AMR. Der junge Däne gewann am vergangenen Wochenende in Abu Dhabi den Porsche Supercup und feierte damit den größten Erfolg seiner bisherigen Rennfahrerkarriere. In China teilt sich Thiim den von Aston Martin Racing eingesetzten Young Driver AMR-Aston Martin Vantage GTE mit Christoffer Nygaard und Kristian Poulsen.

Keiner von uns kennt die Strecke, aber das dürfte kein großes Problem sein
Kristian Poulsen

Der Grand-Prix-Kurs von Schanghai ist Neuland für alle drei "Young Driver". "Keiner von uns kennt die Strecke, aber das dürfte kein großes Problem sein, denn die meisten der anderen Strecken waren auch neu für uns", so Kristian Poulsen. "Unser Aston Martin sollte in China sehr schnell sein, im vergangenen Jahr hat Aston Martin dort die GT-Klasse gewonnen. Daher reisen wir recht zuversichtlich nach China."

Nach dem zweiten Saisonsieg beim nach starken Regenfällen verkürzten Rennen in Fuji sind Nygaard und Poulsen Vierte in der Tabelle. Die beiden Dänen haben 26,5 Punkte Rückstand auf die Tabellenführer bei 52 Punkten, die in China und in Bahrain noch vergeben werden. Poulsen: "Es wird sicherlich nicht einfach werden und wir brauchen in den beiden letzten Rennen auch etwas Glück. Wir werden unser Bestes geben und versuchen, die beiden noch ausstehenden Rennen zu gewinnen, aber alles Weitere ist dann nicht mehr in unserer Hand. Das letzte Rennen in Fuji wurde nach starkem Regen abgebrochen und es wurden nur halbe Punkte vergeben. Das hat uns sehr wehgetan. Denn wenn wir das Rennen auf reguläre Weise gewonnen hätten, würden wir in der Meisterschaft noch etwas besser dastehen."

Young Driver AMR kann in China auf eine erfolgreiche Bilanz zurückblicken. Beim letzten Einsatz von Young Driver AMR in China, einen Lauf zur FIA GT1-Weltmeisterschaft 2011 in Peking, feierte Young Driver AMR in beiden Rennen einen dominanten Dippelsieg mit dem Aston Martin DBR9.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x