WEC - Felbermayr-Proton heiß auf Silverstone

Die Aufholjagd kann beginnen

Nach der Pleite beim Alle-Jahre-wieder-Klassiker in Le Mans liebäugelt die Porsche-Crew Felbermayr-Proton nun mit einem Sieg auf der Insel.

Motorsport-Magazin.com - Nach der heuer etwas längeren Sommerpause geht die World Endurance Championship (WEC) mit dem vierten Lauf in Silverstone in die zweite Saisonhälfte. Das Team Felbermayr-Proton setzt wieder zwei ihrer Porsche 911 GT3 RSR mit Marc Lieb und Richard Lietz in der Klasse GTE Pro sowie mit Teamchef Christian Ried, Paolo Ruberti und Gianluca Roda in der Klasse GTE Am ein.

Silverstone ein gutes Pflaster

Das Rennen in Silverstone ist einer der Klassiker im Kalender der neuen World Endurance Championship und erinnert an die große Tradition der 1.000-Kilometer-Rennen auf legendären europäischen Rennstrecken. Der Traditionskurs dürfte den Elfern liegen; 2009 und 2010 konnte das Team Felbermayr-Proton hier den Meistertitel fixieren.

Nach dem etwas schwierigen Rennen zuletzt in Le Mans gilt es jetzt, verlorenen Boden aufzuholen. Marc Lieb und Richard Lietz haben die Zeit intensiv für Tests neuer Teile genützt und das Team reist daher optimistisch nach England.

Nach unserem schwierigen Rennen in Le Mans werden wir in England alles versuchen, um wieder ganz vorne zu sein.
Christian Ried

Hartmut Kristen, Porsche-Motorsportchef: "Nach Le Mans wurden uns im Sinne einer ausgeglichenen Balance-of-Performance-Einstufung von den Reglementverantwortlichen der WEC einige Veränderungen an unserem 911 GT3 RSR gestattet. Ähnlich wie in der American Le Mans Series betreffen sie in erster Linie die Aerodynamik mit einem neuen Frontspoiler und einem angepassten Heckflügel. Wir müssen jetzt sehen, wie sich diese Verbesserungen in Silverstone auf die Performance und Konkurrenzfähigkeit auswirken. In den letzten Jahren waren wir auf dieser Strecke meistens sehr erfolgreich unterwegs."

Christian Ried, Teamchef von Felbermayr-Proton: "Nach unserem schwierigen Rennen in Le Mans werden wir in England alles versuchen, um wieder ganz vorne zu sein und in der Meisterschaft aufzuholen. Marc und Richard haben den Sommer genutzt, um intensiv zu testen und so hoffen wir, dass sich diese Mühen gelohnt haben und wir mit den Verbesserungen am Auto richtig Punkte holen."

Das Sechs-Stunden-Rennen in Silverstone startet am Sonntag, 26. August, um 12.00 Ortszeit (13.00 MEZ). Der Fernsehsender Eurosport überträgt von 17.45 bis 19.00 Uhr MEZ die Schlussphase live.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x