Superbike - 17-Zoll-Reifen beim Aragon-Test eingeweiht

Melandri und Sykes geben das Tempo vor

Die Superbiker legten in MotorLand Aragon einen weiteren Testtag ein, bei dem die neuen 17''-Reifen von Pirelli erstmals zum Einsatz kamen.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Vorbereitungen der Superbike Weltmeisterschaft für die kommende Saison sind bereits im vollen Gange. Pirelli brachte zum offiziellen Test in Aragon die neuen 17''-Reifen mit, die ab der kommenden Saison zur Verfügung gestellt werden. Fahrer, Teams und Maschinen sollten sich zum einen an die neuen Modelle gewöhnen, zum anderen Pirelli aber auch Feedback für die weitere Entwicklung geben. Allerdings hatten noch nicht alle Fahrer die neuen Reifen zur Verfügung, zum Beispiel Chaz Davies. "Der Testtag lief gut, auch wenn er nicht weltbewegend für uns war. Wir konnten aber zumindest ein paar Ideen für das Setup ausprobieren", sagte der Drittplazierte vom Sonntag.

Wir waren mit den gleichen Reifen um 0.9s schneller als im Rennen
Eugene Laverty

Der Fokus lag entsprechend nicht auf den Rundenzeiten, dennoch konnte sich Tom Sykes (Kawasaki) über die Tagesbestzeit freuen. Er verdrängte mit seiner 1:57.254 Minuten knapp BMW-Fahrer Marco Melandri, der am Morgen noch der Schnellste war. Der Italiener konnte sich am Nachmittag allerdings nicht noch einmal steigern. Die Reihenfolge blieb dahinter ebenfalls wie in der ersten Session. Ayrton Badovini schloss mit der Kunden-BMW den Tag als Dritter ab und Eugene Laverty kam mit seiner Aprilia auf Rang vier.

"Es war ein guter Testtag für uns. Wir waren mit den gleichen Reifen um 0.9s schneller als im Rennen", erklärte Laverty zufrieden. "Bedauerlicherweise gibt es kein drittes Rennen!" Teamkollege Max Biaggi folgte dahinter auf Rang fünf, mit Leon Haslam im Schlepptau auf Sechs. Einer, der neben Sykes seine Zeiten am Nachmittag noch einmal verbessern konnte, war Crescent Suzuki Fahrer Leon Camier. Er schob sich auf Rang sieben. Jonathan Rea war der beste Honda-Fahrer, währen das Althea Ducati-Duo Davide Giugliano und Carlos Checa die Top-10 beschloss.

Parkes Schnellster der Supersport

Die Supersportler testeten ebenfalls offiziell in Aragon und Ten Kate Fahrer Broc Parkes sicherte sich die Tagesbestzeit. Bereits in der ersten Session am Morgen konnte er eine 2:02.452 Rundenzeit hinlegen, womit er am Ende eine knappe Sekunde schneller war, als Kawasaki-Fahrer Joshua Day. Der US-Boy konnte sich in der zweiten Session am meisten steigern. Auf Rang drei folgte Fabien Foret, auch er hatte seine persönliche Bestzeit bereits am Morgen erzielen können.

Kawasaki präsentierte sich geschlossen stark in Spanien, denn Sheridan Morais, der erst am Sonntag seinen ersten Podestplatz in der Supersport einfahren konnte, folgte auf Rang vier. Er verdrängte noch Honda-Fahrer Valentin Debise und den besten Yamaha Piloten Jed Metcher auf Sechs und Sieben.

Insgesamt nutzten 15 Fahrer den Test in Aragon. Dabei lag der Fokus nicht nur auf dem jeweiligen Testplan der Teams, sondern auch auf den Reifen. Pirelli hatte, in Vorbereitung auf die Saison 2013, einige neue Mischungen mit zum Test gebracht, um von den Fahrern Feedback für die weitere Entwicklung zu bekommen.


Weitere Inhalte:

nach 10 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x