Supercup - Wertvolle Punkte zum Geburtstag für Klaus Bachler

Zöchling: Mein Start war eine Tragödie

An seinem 23. Geburtstag fuhr Klaus Bachler den sechsten Platz nach Hause, während Teamkollege Christopher Zöchling Siebter wurde.

Motorsport-Magazin.com - Der Österreicher Klaus Bachler hatte beim sechsten Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup in Budapest gleich doppelten Grund zur Freude: An seinem 23. Geburtstag fuhr der Österreicher den sechsten Platz nach Hause und verbesserte sich damit in der Tabelle. Teamkollege Christopher Zöchling beendete hinter seinem Stallgefährten das Rennen als Siebter. Eine große Enttäuschung erlebte Christian Engelhart, der sich mit dem 14. Rang begnügen musste.

Ich bin sehr happy über unsere Steigerung in den letzten Wochen.
Klaus Bachler

Zum zweiten Mal in Folge heimste Klaus Bachler als Sechster wichtige Punkte für die Fahrerwertung im schnellsten Markenpokal der Welt ein. Der Konrad Motorsport-Pilot rückte dank seiner starken Leistung vor auf die siebte Position in der Tabelle - punktgleich mit Christian Engelhart und Philipp Eng. "Ich bin sehr happy über unsere Steigerung in den letzten Wochen", sagte der 23-Jährige nach dem Ungarn-Gastspiel des Supercup. "Im Rennen gelang mir ein perfekter Start. Von Platz acht habe ich mich an zwei Autos vorbeischieben können."

Christopher Zöchling durfte sich zunächst über seine beste Startposition im Porsche Mobil 1 Supercup freuen. Im Qualifying hatte sich der Österreicher den vierten Platz erobert. Die Freude über die gute Ausgangsposition währte aber nur bis zum Start des Rennens. "Mein Start war eine Tragödie", brachte es der 26-Jährige auf den Punkt. Der Konrad-Pilot fiel an den siebten Rang zurück, auf dem er schlussendlich auch die Ziellinie überquerte.

Die Strecke bietet nahezu keine Möglichkeiten zum Überholen. Mein Rennen gestaltete sich somit extrem schwer.
Christian Engelhart

Einen herben Dämpfer im Titelkampf musste Christian Engelhart hinnehmen. Der Köschinger, der als Tabellenfünfter nach Ungarn gereist war, erlebte ein Wochenende zum Vergessen. In einem enttäuschenden Qualifying erzielte der Bayer nur den 14. Startplatz, was auf dem Hungaroring besonders bitter ist. "Die Strecke bietet nahezu keine Möglichkeiten zum Überholen. Mein Rennen gestaltete sich somit extrem schwer", erklärte der Fahrzeug-Ingenieur. In den 14 Rennrunden fand Engelhart keinen Weg vorbei an der Konkurrenz und sah die Zielflagge ebenfalls auf dem 14. Platz.

Weiter geht es für die Konrad-Mannschaft am kommenden Wochenende (1. bis 3. August). Dann stehen für das Team aus Verl die Saisonläufe neun und zehn im deutschen Porsche Carrera Cup an. Bei seinem Heimspiel auf dem Red Bull Ring in Österreich will Christopher Zöchling seine Spitzenposition in der Meisterschaft verteidigen. Der Österreicher eroberte beim letzten Lauf am Norisring die Tabellenführung in Deutschlands schnellstem Markenpokal.


Weitere Inhalte:

nach 9 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x