Supercup - Edwards holt wichtige Punkte

Entscheidung vertagt

Sean Edwards beendet das Monza-Rennen auf Platz 5 und nimmt wichtige Punkte mit ins Finale. Sean Johnston fällt durch Unfall aus.

Motorsport-Magazin.com - Der siebte Lauf im italienischen Monza bot ordentlich Zündstoff. Das Rennen war geprägt durch spannende Überholmanöver und harte Positionskämpfe. Durch das verbesserte Aerodynamikpaket des Porsche 911 GT3 Cup Typ 991, gegenüber dem alten Modell, konnten die Piloten auf dem Highspeed-Kurs in Monza den Windschatten deutlich effektiver nutzen. Schon im Qualifying war es ein Kampf um die besten Positionen im Windschatten des Vordermanns.

Für Project 1 stand das gesamte Wochenende unter dem Motto ´Nicht zu viel riskieren und trotzdem die Stärken ausnutzen´. Diese Taktik ging bereits im Qualifying bestens auf. Mit nur 5 Runden in der gesamten Session stellte Edwards seinen 911er auf Platz 3 für das Rennen und sicherte sich gegenüber der Konkurrenz das Privileg im Rennen mit neuen Reifen starten zu können. Team `Allyouneed by Project 1´ Rookie Sean Johnston qualifizierte sich auf einer Strecke, die für den 22-jährigen Amerikaner wiedermal Neuland war, für den Startplatz 21. Beachtlich ist seine Verbesserung und Leistungssteigerung um mehr als 2 Sekunden im Vergleich zum freien Training am Freitag. Nach einem schlechten Start war für den Wahl-Monegassen Sean Edwards Defensivtaktik angesagt.

In Abu Dhabi werde ich die Meisterschaft feiern. Da bin ich mir sicher und dafür werden wir jetzt alles tun
Sean Edwards

"Sagen wir so, es war kein optimaler Start von mir und um einen Ausfall und Null-Punkte durch eine Kollision zu vermeiden, habe ich versucht mich aus Allem rauszuhalten, speziell in der ersten Kurve. Zum Glück hat mich kein nachfolgendes Fahrzeug gerammt und alles ist glimpflich ausgegangen." In Betracht auf die vielen Ausfälle, Kollisionen und die harte Gangart der Konkurrenz war dieses Verhalten genau richtig. In der Anfangsphase zurückgefallen auf Platz 8, reichte es für den Tabellenführer am Ende für Platz 5 und somit 12 Meisterschaftspunkte. "Zum Schluss habe ich nochmal alles versucht um Christian Engelhardt zu überholen, aber sein Auto war auf der Geraden wirklich schnell. Glückwunsch an Nicki Thiim. Er konnte zwar meinen Vorsprung etwas verkleinern, aber in Abu Dhabi werde ich die Meisterschaft feiern. Da bin ich mir sicher und dafür werden wir jetzt alles tun." Mit den 20 Zählern für Nicki Thiim durch den Rennsieg, hobelt er 8 Punkte vom Edwards-Vorsprung ab. Für die beiden Finalläufe in Abu Dhabi hat Edwards somit einen Vorsprung von 18 Punkten auf seine Verfolger.

Mit weniger Glück ging das Rennen für Project 1 Junior Sean Johnston zu Ende. Unglücklicherweise war er einer der Leidtragenden und Opfer der ersten Kurve. "Speziell in Monza bietet die erste Schikane immer Spannung pur, denn die Rennfahrer bremsen vom Topspeed runter in den ersten Gang und das gesamte Feld komprimiert sich. Wer da nicht aufpasst, trifft seinen Vordermann und zerstört sich seine Front." So leider auch bei Sean Johnston. "Die Autos vor mir schienen stehen geblieben zu sein. Leider bin ich dann einem der Kontrahenten hinten drauf gefahren und hab mir dadurch einen winzigen kleinen Riss im Kühler zugezogen. Zunächst fühlte sich das Auto weitere 3 Runden gut an, aber dann musste ich auf Grund erhöhter Motortemperatur das Rennen aufgeben. Schade, aber ich freue mich auf die noch offenen zwei Rennen in Abu Dhabi." Für Johnston ein ärgerliches Ergebnis, denn in den besagten drei Runden kämpfte er sich gut durch das Feld. Auf Grund der vielen Ausfälle und Kämpfe der anderen Piloten wäre da sicherlich ein weiteres Top Ergebnis drin gewesen.

Project 1 reist mit gemischten Gefühlen aus Italien ab und stellt sich nun auf das große Finale in Abu Dhabi ein. Das Ergebnis in Italien ist für `Allyouneed by Project 1´ Teamchef Paul Schlotmann weder Grund für Frust und Ärger, noch für überschwängliche Freude. "Ich würde sagen, unsere Fahrer haben einen guten Job gemacht. Der Ausfall von Sean Johnston ist ärgerlich, aber vielmehr freue ich mich über seine aufsteigende Lernkurve zu jedem Rennen. Mit Sean Edwards mussten wir am Ende zwar etwas von unserem Vorsprung einbüßen. Mit diesem Ergebnis kann man aber leben. Der Fokus liegt für uns jetzt auf dem Finale in Abu Dhabi. Die Konkurrenz schläft nicht und wir müssen weiter konzentriert und hart arbeiten. Da ist Spannung garantiert".


Weitere Inhalte:

nach 7 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x