IDM - Bauer zeigt ein eindrucksvolles Comeback

Rote Flaggen, Öl, Verletzungen und ein STK-Sieg

Martin Bauer und Max Neukirchner teilten sich die Siege in der SUPERBIKE*IDM auf dem Sachsenring. Markus Reiterberger und Michael Ranseder sammelten Punkte.
von

Motorsport-Magazin.com - Erwan Nigon konnte die Hoffnungen auf den Titel in der SUPERBIKE*IDM schon am Samstag auf dem Sachsenring begraben. Nach einem heftigen Sturz wurde der Zweitplatzierte direkt ins Krankenhaus gebracht und am dreifach gebrochenen Fuß operiert. Währenddessen feierten Martin Bauer und Max Neukirchner die Siege vor Markus Reiterberger und Michael Ranseder. Reiterberger baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung mit zwei zweiten Rängen weiter aus.

Der erste Lauf der Superbike auf dem Sachsenring sorgte für etwas Chaos und Verzögerungen. Joshua Day stürzte schon in der ersten Runde in Kurve elf, verteilte eine lange Ölspur auf der Strecke, verletzte sich aber glücklicherweise nicht. Nach einer längeren Unterbrechung und Höchstleistung der Streckenposten, wurde das Rennen von 18 auf 16 Runden gekürzt neu gestartet. Schon nach wenigen Runden fiel dann allerdings Gaststarter Neukirchner mit einem technischen Defekt aus. Auch Lucy Glöckner beendete das Rennen nicht.

Max Neukirchner erlebte ein Auf und Ab beim Gaststart - Foto: SUPERBIKE*IDM/Schneider

Bauer, der erst an diesem Wochenende sein IDM-Comeback gab, sicherte sich derweilen den Sieg im ersten Lauf. Er finishte 0.168 Sekunden vor Superbike-Leader Reiterberger. Ranseder fuhr zu Rang drei vor Damian Cudlin und Freddy Foray. Bastien Mackels sah die Zielflagge als Sechster und sicherte sich damit den STK-Sieg. Stefan Nebel, Arie Vos, Kevin Valk, Gareth Jones und Roland Resch komplettierten die Top-10 der Superbike-Wertung.

Matej Smrz, der sich am letzten Wochenende beim World Superbike Lauf auf dem Nürburgring an der rechten Hand verletzte hatte, kämpfte sich auf Position elf bis ins Ziel, entschied aber im zweiten Lauf nicht zu starten. Mark Buchner nahm die letzten Punkte in der SBK-Wertung mit. Währenddessen kletterten Dominik Vincon und Gaststarter Didier Grams mit Mackels aufs Superstock-Podest.

Neukirchner gewinnt mit Superstock-Maschine

Bauer übernahm nach einem starken Start schon in Runde zwei des zweiten Rennens das Zepter, doch Neukirchner lag dem Österreicher dicht auf den Fersen. Der Ducati-Pilot war zwar mit einer Superstock-Maschine angetreten, ließ es sich aber nicht nehmen, drei Runden vor Rennende an Bauer vorbeizugehen und den Sieg zu feiern. 2.515 Sekunden hinter Neukirchner fuhr Bauer ins Ziel, feierte aber dennoch den Superbike-Triumph über Reiterberger und Ranseder, die mit ihm aufs Podest kletterten.

Freddy Foray, Arie Vos und Roland Resch folgten hinter Ranseder im Ziel, während Lucy Glöckner, Marc Buchner und Kevin Valk die Top-10 der Superbike-Klasse komplettierten. Dominik Vincon und Daniel Sutter komplettierten das Superstock-Podium an der Seite von Neukirchner. Nach einem Crash in der zweiten Runde schied Nebel aus. Auch Mackels und Valk waren involviert, konnten aber zumindest weiterfahren. Day beendete sein Rennen mit technischem Defekt frühzeitig, während Cudlin mit ähnlichen Problemen und acht Runden Rückstand zumindest drei Punkte ins Ziel rettete.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x