Carrera Cup - Team ZaWotec Racing: Auftakt in die zweite Saison

Das neue Auto macht Spaß

Nach dem bravourös bestandenen Debüt im Vorjahr will ZaWotec auch diese Saison im härtesten Markenpokal der Welt wieder ordentlich mitmischen.

Motorsport-Magazin.com - 2014 ist ein ganz besonderes Jahr für Österreichs Motorsportfans: Die Formel 1 kehrt nach über zehnjähriger Abstinenz wieder nach Spielberg zurück und das noch junge steirische Team ZaWotec Racing startet in seine zweite Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland. Nach dem bravourös bestandenen Debüt im Vorjahr will ZaWotec auch diese Saison im härtesten Markenpokal der Welt wieder ordentlich mitmischen. Außerdem steht ein Gaststart bei der Rückkehr der Formel 1 im Rahmen des Porsche Mobil 1 Supercup an.

Die Testtage sind bis jetzt sehr gut verlaufen.
Mario Wolf

"I wü wieda ham" singt die Formel 1 dieser Tage und "irgendwonn bleib i donn durt" hat ein junger, motivierter Rennstall aus Fürstenfeld in der Steiermark 2013 gesungen: Das junge Team ZaWotec Racing hat sein erstes großes Ziel erreicht, konnte sich binnen einer Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland etablieren und immer wieder in die Top-10-Ränge fahren.

2014 heißt es für das beste Rookie-Team des Vorjahres noch mehr geben, noch mehr Punkte sammeln, noch öfter vorne mit dabei sein und vielleicht sogar das Podium erreichen. Dafür haben sich alle Beteiligten, Fahrer und Ingenieure in der Rennpause bestmöglich vorbereitet und warten voller Elan und Zuversicht darauf, dass die Lichter der Startampel am 02. Mai im Rahmen der DTM am Hockenheimring endlich auf grün schalten und man wieder mit Vollgas ins Gaspedal steigen darf.

Der 991 hat seine Eigenheiten, die man nur mit Erfahrung hervorzubringen vermag.
Mario Wolf

"Die Testtage sind bis jetzt sehr gut verlaufen", so ZaWotec-Teamchef Mario Wolf. "Im Februar sind wir das erste Mal mit dem 991 auf den Adria Raceway gegangen, danach für zwei Tage nach Oschersleben. Die ersten offiziellen Porsche-Tests haben in Barcelona und Hockenheim stattgefunden. Die letzten Tage, bevor es ernst wird, können wir noch auf dem Hungaroring nutzen, wo wir auch die Gelegenheit haben, ein komplettes Carrera Cup Wochenende im Rahmen der Porsche Central Europe zu simulieren."

Kurz vor Weihnachten hat der Rennstall den ersten Porsche 911 GT3 Cup auf Basis des neuen Typs 991 geliefert bekommen. "Das neue Auto macht Spaß. Hier hat Porsche wieder gezeigt, was sie in so kurzer Zeit imstande sind zu leisten. Es ist einfacher mit dem Auto zu arbeiten - der 991 hat aber auch seine Eigenheiten, die man nur mit Erfahrung hervorzubringen vermag."

"Nun gilt es zu beweisen, dass ZaWotec keine Eintagsfliege ist."

Das Team ZaWotec Racing will dieses Jahr im Porsche Carrera Cup Deutschland beweisen, dass die guten Ergebnisse der Rennsaison 2013 nicht auf Anfängerglück beruht haben, schließlich hat man mit Stammpilot Marko Klein und Neuzugang Lukas Schreier zwei sehr heiße Eisen im Feuer. Klein hat im Vorjahr für die Top-10-Plätze gesorgt, Schreier testet schon ein Jahr lang für ZaWotec und wurde mit seinen zarten 18 Jahren als verheißungsvolles Nachwuchstalent ins Team aufgenommen.

Lukas Schreier geht in seine erste Saison. - Foto: Team ZaWotec Racing

Sechs Jahre Erfahrung bringt Lukas im Motorsport mit. Letztes Jahr holte er sich im VW Scirocco R-Cup einen Podiumsplatz. ZaWotec-Teammanager Mario Wolf: "Lukas hat in den letzten Testtagen eine irrsinnige Leistungssteigerung hingelegt. Er hat die richtige Einstellung zum Sport, weiß worauf es ankommt und ist sich auch der Tatsache bewusst, im härtesten Markenpokal der Welt an den Start zu gehen. Beide Fahrer, sowohl Lukas als auch Marko, profitieren voneinander, sie pushen sich gegenseitig und versuchen das Beste aus dem Auto herauszuholen."

Den Beweis im Porsche 911 GT3 Cup werden uns die zwei Rennpiloten am ersten Maiwochenende liefern, wenn am Hockenheimring der Porsche Carrera Cup Deutschland 2014 eröffnet wird. Geht man von Stimmung und Zuversicht im Team aus, so kann es nur ein erfolgreicher Start in die neue Rennsaison werden. "Unsere Ziele sind sehr hoch gesteckt. Wir versuchen alles daran zu setzen, unsere Fahrer nach vorne zu bringen. 2013 haben wir einen Spitzenjob im Carrera Cup geleistet - nun gilt es zu beweisen, dass ZaWotec keine Eintagsfliege ist."

Porsche Mobil 1 Supercup, 24h Barcelona & 24h Dubai

Das Team ZaWotec Racing hat Blut geleckt und kriegt gar nicht mehr genug von quietschenden Reifen und lärmenden Motoren. Bei der Rückkehr der Formel 1 nach Österreich wird man einen Gaststart im Porsche Mobil 1 Supercup hinlegen, eine große Ehre und Chance für den Rennstall. ZaWotec-CEO Mario Wolf und ZaWotec-CTO Thomas Fink sind sehr stolz, als einziges Team aus der Steiermark mit dabei zu sein: "Der Start ist fix und auch schon so mit Porsche besprochen. Wir freuen uns, hier als steirisches Team bei der Rückkehr der Formel 1 am Start zu sein. Die Welt des Motorsports blickt wieder auf Österreich und wir können beweisen, dass wir als Veranstalter, als Teams und Fahrer nach wie vor zur Weltelite gehören."

Damit nicht genug, ZaWotec will sich weiterentwickeln und wird nunmehr auch bei den Langstreckenklassikern ein Wörtchen mitreden. Das diesjährige 24-Stunden-Rennen in Barcelona wird die Generalprobe für die 24h Dubai vom 08. bis 10. Januar 2015 sein - mit Jürgen Daum und Daniel Uckermann hat man das perfekte Duo gefunden, welches das Abenteuer im Porsche 911 GT3 Cup wagen will und kann. Nur dabei sein ist für das Team ZaWotec Racing nicht genug, das Ziel wird immer sein, die Konkurrenz in einer Staubwolke hinter sich zu lassen.


nach 4 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x