Yamaha Factory Racing Team Team-Portrait, Chronik, Statistik - MotoGP bei Motorsport-Magazin.com

Das MotoGP-Team Yamaha Factory Racing Team in der MotoGP-Datenbank. Hier finden Sie ein ausführliches Team-Portrait mit Erfolgen und Chronik.
Interessante Zahlen, Fakten und Informationen liefert die Statistik zu Yamaha Factory Racing Team mit einer Übersicht aller Teilnahmen, Siege, Pole-Positions, Schnellsten Runden im Rennen, Ausfällen und Punkten. Yamaha Factory Racing Team und MotoGP bei Motorsport-Magazin.com bedeuten Motorsport für echte Fans!

>
>
>
>
Yamaha Factory Racing Team
Yamaha Factory Racing Team
Gründungsjahr:   2013
Teamchef:   Lin Jarvis
Mitarbeiter:   0
Budget:   0

Teamportrait

Seit 1970 ist Yamaha in der Königsklasse des Zweiradsports aktiv, 1972 konnte das erste Rennen gewonnen werden. Viele große Fahrer wie Giacomo Agostini wurden Weltmeister auf Yamaha.

Die erste große Blütezeit erlebte Yamaha Ende der 1970er Jahre, als King Kenny Roberts drei Mal in Folge die 500ccm-Weltmeisterschaft für sich entscheiden konnte. Zwei weitere Titel konnten mit Eddie Lawson gefeiert werden, bis Wayne Rainey begann, auf Yamaha zu siegen. Der Amerikaner konnte von 1990 bis 1992 die WM für sich entscheiden. 1993 war Rainey auf dem Weg zu seinem vierten Titel in Folge, als er in Misano stürzte. Der Unfall sah zunächst harmlos aus, doch Rainey grub sich kopfüber im Kiesbett ein, das mit Schwellen ausgestattet war, die Autos abbremsen sollten. Seither ist er von der Hüfte abwärts querschnittsgelähmt. Die Partnerschaft mit Yamaha endete allerdings nicht: Bis einschließlich 1998 war Rainey Teamchef eines Yamaha-Teams. Als er sich zurückzog, beschloss Yamaha, ein komplett eigenes Werksteam auf die Beine zu stellen. Als Fahrer wurden Carlos Checa und Max Biaggi angeheuert. Trotz einiger Siege durch Biaggi war Yamaha nicht in der Lage, den japanischen Erzrivalen Honda im Kampf um den WM-Titel ernsthaft herausfordern zu können. Die Durststrecke konnte erst 2004 durch den von Honda übergelaufenen Valentino Rossi beendet werden. Er wurde zum ersten Weltmeister auf Yamaha seit Rainey.

In den folgenden Jahren züchtete Yamaha Jorge Lorenzo als neuen Champion heran. 2010 und 2012 konnte der Spanier den Titel gewinnen. Rossi war mit dem starken Teamrivalen nicht glücklich und setzte sich zu Ducati ab. Allerdings kehrte er bereits zwei Jahre später zurück.

2014 treten wie 2013 Lorenzo und Rossi für das Werksteam von Yamaha an. Große Hoffnungen werden in die neue YZR-M1 gesetzt, denn das Vorgängermodell war der Honda 2013 oft unterlegen. Lorenzo konnte schon 2013 die Honda-Fahrer Marc Marquez und Dani Pedrosa oft herausfordern und scheiterte letztlich wohl nur wegen seiner beiden Schlüsselbeinbrüchen innerhalb von nur zwei Rennwochenenden am WM-Titel. Altmeister Rossi, der seine letzte Saison bestreiten könnte, möchte noch einmal um Siege mitkämpfen. 2013 war das eher selten der Fall, die Honda-Fahrer und Teamkollege Lorenzo waren oft zu schnell für ihn. Wenn er diese Sekundenbruchteile, die ihn vom spanischen Spitzentrio trennen, nicht findet, will er Ende 2014 seine Karriere beenden.

MotoGP-Chronik
Jahr Motor WM PKT GP S P SR
2013 Yamaha 2. 567.00 18 9 4 4
WM = WM-Position, PKT = Punkte, GP = Grand Prix, S = Siege, P = Pole Positions, SR = Schnellste Rennrunden Unsere Datenbank zur MotoGP führt Statistiken seit 2004. Ggf. frühere Daten sind derzeit noch nicht berücksichtigt.
Wir bitten um Verständnis.

x