MotoGP - Tech 3 und Yamaha wollen weitermachen

Künftig noch mehr Zusammenarbeit

Das Satellitenteam soll noch mehr den Charakter einer Ausbildungsstätte werden. Monster ist dabei die neue gemeinsame Säule.
von

Motorsport-Magazin.com - Tech 3 und Yamaha stehen vor der Verlängerung ihrer Partnerschaft. Der aktuelle Vertrag läuft mit Saisonende 2013 aus, doch beide Seiten gehen von einer raschen Einigung über die Weiterführung der Zusammenarbeit aus. "Wir erwarten voll und ganz eine Verlängerung", erklärt Yamaha-Teamchef Lin Jarvis gegenüber Motorcycle-News. Tech-3-Boss Herve Poncharal sagt: "Es macht Sinn, für mindestens zwei weitere Jahre zusammenzuarbeiten."

Beziehung soll noch enger werden

Durch den Einstieg von Sponsor Monster, bei Tech 3 schon seit Jahren involviert, im Werksteam Yamahas rücken die beiden Rennställe noch näher zusammen. Künftig soll aber im Satellitenteam mehr Augenmerk auf die Ausbildung junger Piloten gelegt werden. "Ein Feeder-System mit jungen Fahrern könnte interessant sein", so Jarvis. "Honda ist, im Gegensatz zu uns, in die Moto2 und Moto3 involviert und kann dort Fahrer von jungen Jahren an ausbilden." Tech 3 würde zumindest in der zweithöchsten Klasse dafür die perfekte Plattform bilden. So stieg etwa Bradley Smith nach zwei Jahren in der Moto2 in diesem Jahr teamintern in die MotoGP-Klasse auf.

Tech 3 hat immer eine wichtige Rolle in der Förderung für das Werksteam gespielt.
Herve Poncharal

"Tech 3 hat immer eine wichtige Rolle in der Förderung für das Werksteam gespielt. Wir haben das für Ben gemacht und auch Cal ist ein potenzieller zukünftiger Werksfahrer. Auch Bradley könnte interessant werden", ist sich Poncharal der Rolle seines Teams bewusst.

Tech 3 und Yamaha wären seit dem Beginn ihrer Zusammenarbeit im Jahr 2001 ohnehin immer näher zusammengerückt. "Wann immer ich einen Fahrer auswähle oder mit einem Sponsor spreche, machen wir das gemeinsam. In der Zukunft wäre ich gerne noch mehr Teil dieser globalen Strategie. Wir sind nicht das Team, das die Weltmeisterschaft gewinnen soll, aber zusammen können wir einen starken Plan ausarbeiten", so Poncharal.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x