Moto3 - Volle Attacke von Folger

Neuer Motor soll mehr Power verleihen

Jonas Folger ging in Katar die Power auf den Geraden aus. Diesmal soll das nicht mehr passieren, um für den Kampf um die Spitzenplätze gewappnet zu sein.
von

Motorsport-Magazin.com - Jonas Folger freut sich auf das Debüt in Katar. "Das Rennen auf einem komplett neuen Kurs, der sehr gut aussieht, wird interessant", sagt der 19-jährige Bayer vor dem sechsten US-Rennen seiner Karriere. "Er ist für jeden unbekannt und es wird interessant sein, wer sich am schnellsten anpassen kann."

Ich kann nicht sagen, dass ich wirklich viele Informationen über die Strecke habe.
Jonas Folger

Folger selbst hat sich bereits viele Fotos und einige Videos über die neue Strecke angesehen. "Aber ich kann nicht sagen, dass ich wirklich viele Informationen über die Strecke habe", so der Aspar-Pilot weiter. "Die Strecke sieht sehr knifflig aus und hat eine sehr lange Gerade. Wir geben unser Bestes, um uns so schnell wie möglich anzupassen."

In Katar musste Folger mit Rang fünf Vorlieb nehmen, weil ihm die Technik einen Strich durch die Rechnung machte und er am Ende die Podiumsplätze innerhalb der fünfköpfigen Spitzengruppe nicht mehr attackieren konnte. "Wir haben dort einen tollen Job erledigt, aber mitten im Rennen ließ die Motorleistung plötzlich nach. An diesem Wochenende werden wir daran arbeiten, damit uns nicht wieder auf der Geraden die Luft ausgeht", so Folger. Seine Kalex-KTM wird in Austin mit dem zweiten von in diesem Jahr acht erlaubten Motoren ausgestattet.


Weitere Inhalte:

nach 9 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x