Exklusiv

Moto2 - Folger: So geht es in der Moto2 zur Sache

Der Rookie im Interview

Jonas Folger schaffte im Winter den Sprung von der Moto3 in die Moto2. In der aktuellen Ausgabe des Motorsport-Magazin spricht er über die Umstellung.
von

Motorsport-Magazin.com - "Ja, ich muss zugeben, dass ich nervöser war, als in der Moto3 vor einem Jahr", verrät Moto2-Aufsteiger Jonas Folger in einem Exklusiv-Interview in der neuen Ausgabe des Motorsport-Magazin.

Das Schwierigste an meinem Debütwochenende in Katar war das Rennen, weil ich wirklich nicht wusste, dass es in der Moto2 in den ersten Runden so hart ist und so zur Sache geht.
Jonas Folger

"Das Schwierigste an meinem Debütwochenende in Katar war das Rennen, weil ich wirklich nicht wusste, dass es in der Moto2 in den ersten Runden so hart ist und so zur Sache geht", sagte Folger. Der 23-Jährige Bayer feierte einen guten Einstand in der zweithöchsten WM-Klasse. Er punktete beim Debüt in Katar und sicherte sich zuletzt in Austin sogar eine Bestzeit im Warm-Up. Mit einem Satz: Folger ist gut in der Moto2 gelandet.

Wie ihm der schnelle Umstieg von den kleinen Bikes auf die kraftvollen 600cc-Motorräder der Moto2 gelang, wie er seine Saisonvorbereitung umstellen musste und womit er am meisten zu kämpfen hat, verrät Folger im Motorsport-Magazin.

Das komplette Interview mit Jonas Folger lesen Sie in der neuen Ausgabe des Motorsport-Magazins. Das Magazin ist im Handel erhältlich oder gleich online zu bestellen.


nach 9 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x