IndyCar - Wilsons Genesung schreitet gut voran

Zukunft offen

Justin Wilson erholt sich gut von seinem schweren Unfall in Fontana und kann es nicht abwarten, ins Cockpit zurückzukehren.
von

Motorsport-Magazin.com - Justin Wilson erholt sich besser als erwartet von seinen Verletzungen, die er im Zuge eines Unfalls beim IndyCar-Saisonfinale in Fontana erlitten hatte. Der Brite wurde nach einem Dreher von Tristan Vautier getroffen und zog sich dabei eine Lungenkontusion sowie drei Brüche im Beckenbereich zu, die jedoch nicht operiert werden mussten. "Die Brüche sind fast komplett geheilt", berichtete Wilson. "Ich fühle mich völlig normal und habe nur manchmal bei extremen Bewegungen ein paar Probleme, aber sonst fühle ich mich gut."

Der 35-Jährige ist mittlerweile sogar in der Lage, auf dem Hometrainer zu fahren und kann es nicht abwarten, wieder ins Cockpit zurückzukehren. "Die Heilungsprozess verläuft ein bisschen schneller als wir dachten, aber es hängt davon ab, mit wem man spricht", meinte er. "Manche Ärzte sagen, es wird zwölf Wochen dauern und andere meinen wiederum, dass ich es [das Becken] in sechs Wochen schon wieder belasten kann, was auch der Fall war." Wilson suchte einen erfahrenen Arzt in Colorado auf, der ihm riet, bald wieder ans Schmerzlimit zu gehen und so hart wie möglich zu trainieren, da die Knochen nicht erneut brechen würden.

Wilson beendete die Saison 2013 auf dem sechsten Platz, aber wie seine Pläne für das nächste Jahr aussehen, ist noch ungewiss. Dale Coyne Racing verfügt zwar über eine Option für eine Vertragsverlängerung, aber dem Vernehmen nach soll zumindest ein anderes Team an den Diensten des Briten interessiert sein.


nach 15 von 15 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x