GP3 - Rückblick 2013

Von der GP3 in die Formel 1

Die GP3 sah 2013 eine abwechslungsreiche Saison in der sich Daniil Kvyat zum Meister krönte. Motorsport-Magazin.com blickt zurück.
von

Motorsport-Magazin.com - Die GP3 ist die Talentschmiede des Motorsports. Normalerweise führt der Weg in die Formel 1 jedoch zunächst über die GP2. Daniil Kvyat macht es anders: der junge Russe startete 2013 in der GP3, sicherte in Abu Dhabi souverän den Titel und geht im kommenden Jahr für Toro Rosso in der Königsklasse an den Start. Motorsport-Magazin.com lässt die Saison 2013 noch einmal im Schnelldurchlauf Revue passieren.

Tio Ellinas war zu Saisonbeginn stark - Foto: GP3

Den Sieg beim Saisonauftakt, der im Rahmen der Formel 1 auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona ausgetragen wurde, schnappte sich Tio Ellinas. Der Zyprer setzte sich von der Pole-Position aus durch und fuhr zudem die schnellste Rennrunde, weshalb er bereits nach dem ersten Rennen mit dem Punktemaximum von 31 Zählern die Gesamtwertung souverän anführte. Aaro Vainio siegte im zweiten Rennen. Für Daniil Kvyat und Facu Regalia endete der Auftakt hingegen enttäuschend: beide Piloten gingen leer aus.

Zahlreiche Sieger

Das zweite Rennwochenende fand ohne das Beisein der Formel 1 im spanischen Valencia statt. Die Siege sicherten sich Conor Daly und Robert Visoiu, doch Tio Ellinas blieb weiterhin an der Spitze der Gesamtwertung. Und auch beim dritten Aufeinandertreffen gab es kaum Veränderungen: Mit Jack Harvey und Giovanni Venturini gab es erneut zwei neue Sieger, die Tabellenführung war jedoch weiter in den Händen von Tio Ellinas.

Am Nürburgring siegten mit Facu Regalia und Melville McKee bereits zum achten Mal in diesem Jahr unterschiedliche Piloten. Erst auf dem Hungaroring in Budapest schnappte sich Aaro Vainio als erster Fahrer seinen zweiten Triumph der laufenden Saison und auch beim zweiten Rennen siegte mit Robert Visoiu ein Talent, das schon in Valencia erfolgreich war.

Vorzeitige Titelentscheidung

Kvyat krönte sich zum Meister - Foto: Sutton

Beim drittletzten Wochenende in Spa-Francorchamps war es Daniil Kvyat, der seinen ersten Sieg in der GP3 feierte. Der Russe, der im kommenden Jahr in die Formel 1 wechselt, profitierte jedoch von einer Safety-Car-Phase, die ein gewöhnliches Rennende verhinderte. Der neue Meisterschaftsführende war zu diesem Zeitpunkt allerdings noch Facu Regalia. Auch in Monza gewann Kvyat das erste Rennen und machte damit deutlich, dass er im Kampf um den Titel ein Wörtchen mitreden wollte.

Bereits im vorletzten Saisonrennen in Abu Dhabi machte Daniil Kvyat seinen Titelerfolg schließlich perfekt. Facu Regalia, der vor dem Rennen noch Gesamtführender mit sieben Punkten Vorsprung war, kam nach einer Strafe nur als 16. In Ziel, während Kvyat seine Pole-Position in einen souveränen Rennsieg umwandelte. Der künftige Toro-Rosso-Pilot war beim Finalrennen somit nicht mehr einholbar. Den letzten Saisonsieg schnappte sich Tio Ellinas.


Weitere Inhalte:

nach 4 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x