Formel 3 EM - Stroll erbt Pole, Startplatz zwei für Günther

Beckmann wird die Pole aberkannt

Lance Stroll steht im ersten Formel-3-Rennen in Hockenheim auf der Pole. Der Kanadier profitiert von einer Disqualifikation. Rang zwei für Maximilian Günther.

Motorsport-Magazin.com - Der schon als FIA Formel-3-Europameister feststehende Lance Stroll (Prema Powerteam, 1:31,639 Minuten) sicherte sich beim Finalwochenende der FIA Formel-3-Europameisterschaft die Pole-Position für den ersten Lauf. Hinter dem Junior des Williams Formel-1-Teams reihte sich auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring Baden-Württemberg Maximilian Günther (Prema Powerteam, 1:31,698 Minuten), Neuling Jake Hughes (Calin, 1:31,761 Minuten) und Nick Cassidy (Prema Powerteam, 1:31,875 Minuten) auf den Positionen zwei bis vier ein.

Beckmann Schnellster - und disqualifiziert

Weniger glücklich war David Beckmann (kfzteile24 Mücke Motorsport, 1:31,627 Minuten), der jüngste Starter im Feld. Bei der technischen Nachuntersuchung wurde der Deutsche aufgrund eines nicht reglementkonformen Fahrzeugs aus der Wertung genommen, darf das 28. Saisonrennen der FIA Formel-3-EM aber aus der letzten Startreihe beginnen.

David Beckmann durfte sich nicht lange über seine Bestzeit freuen - Foto: FIA F3

Die Strafe für den jüngsten Starter im Feld bescherte Lance Stroll die Pole-Position für den ersten Lauf auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg, der Kanadier konnte seinen Teamkollegen Maximilian Günther mit 0,071 Sekunden auf Distanz halten. Günther kämpft zusammen mit Nick Cassidy, George Russell (HitechGP, keine Zeit) und Callum Ilott (Van Amersfoort Racing, 1:32,118 Minuten) noch um den zweiten Platz in der Abschlusstabelle der FIA Formel-3-Europameisterschaft.

Hinter Günther klassierte sich Jake Hughes, der am Hockenheim-Wochenende erstmals in der FIA Formel-3-EM startet. Der Brite schob sich damit zwischen die beiden Formel-3-Routiniers Günther und Cassidy. Ralf Aron (Prema Powerteam, 1:32,064 Minuten), der sich mit Joel Eriksson (Motopark, 1:32,215 Minuten) und Anthoine Hubert (Van Amersfoort Racing, 1:32,071 Minuten) noch um den Rookie-Titel streitet, belegte Rang fünf vor seinem französischen Rivalen Hubert. Callum Ilott, Debütant Lando Norris (Carlin, 1:32,157 Minuten), Eriksson, der aktuell Position eins in der Rookie-Tabelle belegt und Nikita Mazepin (HitechGP, 1:32,265 Minuten) komplettierten die Top Ten.


Weitere Inhalte:

nach 10 von 10 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter