Formel 3 EM - Verstappen siegt auch auf dem Norisring

Lucas Auer auf dem Podium

Max Verstappens Erfolgsserie reißt auch auf dem Norisring nicht ab. Der Van Amersfoort Racing-Pilot gewinnt vor Esteban Ocon und Lucas Auer.

Motorsport-Magazin.com - Nach seinem Dreifach-Triumph in Spa-Francorchamps setzte der 16-jährige Niederländer Max Verstappen (Van Amersfoort Racing) seine Erfolgsserie auch auf dem 2,3 Kilometer langen Norisring fort. Der Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Jos Verstappen gewann das turbulente 16. Saisonrennen der FIA Formel-3-Europameisterschaft vor Esteban Ocon (Prema Powerteam) und Lucas Auer (kfzteile24 Mücke Motorsport). Verstappen rückte mit seinem fünften Saisonerfolg auf den zweiten Rang der Gesamtwertung vor, sein Rückstand auf den führenden Lotus F1 Junior Esteban Ocon beträgt nun 106 Punkte.

Mein Auto war toll und es ist klasse, auf dem Norisring zu gewinnen.
Max Verstappen

Das Rennen auf dem Nürnberger Norisring gestaltete sich turbulent. Schon in der ersten Runde kollidierten Mitch Gilbert (Fortec Motorsports) und Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam with Carlin) und zogen eine Kettenreaktion nach sich. Giovinazzi musste danach ebenso zu einem kurzen Service an die Box wie Jules Szymkowiak (Van Amersfoort Racing). Dennis van de Laar (Prema Powerteam) schied aus.

Lucas Auer stürmt aufs Podest

Nach drei Runden erfolgte der Restart und Felix Rosenqvist (kfzteile24 Mücke Motorsport) hielt die Führungsposition vor Esteban Ocon und Tom Blomqvist (Jagonya Ayam with Carlin). Blomqvist ruinierte sich wenig später seinen Frontflügel und holte sich an der Box einen neuen. Auf diese Weise verlor er seinen dritten Rang an Lucas Auer. Als dann auch noch Antonio Fuoco (Prema Powerteam) und Gustavo Menezes (Van Amersfoort Racing) kollidierten, kam das Safety Car zum zweiten Mal auf die Bahn.

Später fand ich mich in einem schönen Duell mit meinem Teamkollegen Felix Rosenqvist wieder, das ich schließlich gewinnen konnte.
Lucas Auer

Nach dem zweiten Restart holte sich Esteban Ocon die Führungsposition. Doch der Franzose behielt den Spitzenplatz nur kurz, dann zog Max Verstappen an ihm vorbei. Als Tatiana Calderón (Jo Zeller Racing) die Mauer touchierte und Antonio Giovinazzi der einzigen Dame im Feld nicht rechtzeitig ausweichen konnte, folgte die dritte Safety-Car-Phase des Rennens. Kurz vor Rennende sorgte Jordan King (Carlin) für den vierten und letzten Safety-Car-Einsatz, als er seinen Frontflügel auf der Strecke verlor.

Nach 37 Runden gewann Max Verstappen vor Esteban Ocon, Lucas Auer, Nicholas Latifi (Prema Powerteam), Jake Dennis (Carlin), Felix Rosenqvist, Roy Nissany (kfzteile24 Mücke Motorsport), Félix Serrallés (Team West-Tec F3), Sean Gelael (Jagonya Ayam with Carlin) und Tom Blomqvist. Für den Israeli Roy Nissany und den Indonesier Sean Gelael waren es die bisher besten Saisonresultate.

Max Verstappen (Van Amersfoort Racing): Zu Beginn des Rennens hätte ich mir in Kämpfen fast die Nase meines Autos ruiniert. Aber dann fand ich eine gute Pace, konnte nach und nach auf die beiden Führenden aufschließen und sie schließlich auch überholen. Danach hatte ich das Rennen unter Kontrolle. Mein Auto war toll und es ist klasse, auf dem Norisring zu gewinnen.

Esteban Ocon (Prema Powerteam): Mein Start war gut, ich reihte mich hinter Felix Rosenqvist ein. Nach der zweiten Safety-Car-Phase überholte ich Felix und war kurz Erster, bevor Max drei Runden später an mir vorbeizog. Mein Speed war nicht so gut, daran müssen wir nun arbeiten. Als Tom Blomqvist mir ins Heck fuhr, hatte ich zunächst Angst, dass mein Auto einen Schaden haben könnte. Aber zum Glück ist es für mich gut ausgegangen.

Lucas Auer (kfzteile24 Mücke Motorsport): Mein Start war ok, ich konnte meine Position behalten. Nachdem Tom Blomqvist sich einen neuen Frontflügel holen musste, war ich Dritter. Später fand ich mich in einem schönen Duell mit meinem Teamkollegen Felix Rosenqvist wieder, das ich schließlich gewinnen konnte.


Weitere Inhalte:

nach 7 von 11 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x