eSports - Blancpain GT Series: Mit Rückenwind ins Rennen

Nach Überraschungssieg in Monza - CORE Motorsports im Interview

Der Auftakt in Monza war für CORE Motorsports siegreich. Im Interview ging der Blick bereits nach Silverstone, wo nun das nächste Rennen ansteht.
von

Motorsport-Magazin.com - Der Auftakt der Blancpain GT Series vor einem Monat in Monza war ein großes Spektakel. Es war das erwartet spannende Rennen mit vielen Überholmanövern in den harten Bremszonen, eine große Taktikschlacht, speziell was das Spritsparen anging, und am Ende ergab sich ein Podium, auf das im Vorfeld keiner sich getraut hätte zu wetten. CORE Motorsports ist das siegreiche Audi-Team, welches aus dem Zweikampf mit dem ineX Racing Team Red im Mercedes hervorgeht, sowie sich gegen Vortex Simracing durchgesetzt hat, welches im McLaren den dritten Platz belegt.

Monza: Die Höhepunkte des Rennens: (07:44 Min.)

Die Sieger aus Monza im Interview

Das siegreiche Team von CORE Motorsports stand uns im Rahmen ihrer Vorbereitungen für das kommende Rennen am Samstag für ein Interview zur Verfügung. Wir sprachen über die Geschehnisse aus Monza und werfen einen Blick auf Silverstone und die weiteren Meisterschaftsläufe.

Für viele war es doch recht überraschend, als ihr beim Auftakt in Monza den ersten Sieg einfahren konntet. Nicht, weil man CORE Motorsports für den Titelkampf nicht auf der Rechnung hatte, sondern eher, weil man in Monza nicht mit einem Audi-Sieg rechnete. Wie genau ist euch der Sieg dort gelungen?

CORE Motorsports und ineX Racing lieferten sich ein hartes aber faires Duell. - Foto: iRacing

CORE Motorsports: Das Rennen der Blancpain Serie in Monza ist immer schon dafür bekannt, dass die Fahrzeit mit einem vollen Tank unter einer Stunde liegt. Durch extremes Spritsparen, gepaart mit beständigen Rundenzeiten, konnten wir nach unserem zweiten Stopp einige Positionen gewinnen. Es war also mehr die Taktik, die hier entscheidend war, als der reine Rennspeed der Lead-Group. Zur letzten Rennstunde konnten wir den Zuschauern einen packenden Zweikampf liefern, den wir selber so schnell nicht vergessen werden.

Ihr seid von Position 8 gestartet, habt euch lange aus den Duellen herausgehalten und seid aus Zuschauersicht erst sehr spät in den Kampf um den Sieg eingestiegen. Was hattet ihr euch vor dem Rennen ausgerechnet, habt ihr euch ein Ziel gesetzt?

Dass der Sieg greifbar ist, haben wir erst nach den zweiten Stopps realisiert, als es in die letzte Rennstunde ging.
CORE Motorsports

CORE Motorsports: Unser teaminternes Ziel für das Auftaktrennen war mit einem Top 10-Ergebnis moderat gewählt. Wir wissen, dass der R8 LMS ein gutes Fahrzeug für den Highspeedkurs Monza ist, wissen aber ebenso, dass er möglicherweise leichte Schwächen in den folgenden Rennen aufzeigen könnte, durch seine Charakteristik. Dass der Sieg greifbar ist, haben wir erst nach den zweiten Stopps realisiert, als es in die letzte Rennstunde ging. Einige Teams vor uns liegend waren entweder nach dem Stopp taktisch bedingt hinter uns, oder hatten einen Zwischenfall. Zum Showdown kam es dann in den letzten 45 Minuten.

Nun geht es für euch rüber auf die Insel nach Silverstone. Ist das eine Strecke, die euch entgegenkommt? Wie stehen da die Chancen?

Das exakte Line-Up ist noch nicht ganz gesetzt, aber wir werden natürlich mit den stärksten Fahrern das Rennen bestreiten.
CORE Motorsports

CORE Motorsports: Silverstone ist eine Strecke, welche viel Abtrieb benötigt und höchste Konzentration der Fahrer erfordert. Im Gegensatz zu Monza wird Spritsparen hier eine geringere Rolle spielen, viel mehr jedoch das Haushalten der Reifen über einen kompletten Run. Wir rechnen uns eine Top 15-Platzierung aus, durch deutlich mehr taktische Möglichkeiten als noch in Monza ist eine Platzierung in den Top 10 allerdings durchaus realistisch.
Sowohl Angelo Michel, Danny Giusa, als auch Nils Koch und Alexander Voß sind gut vorbereitet für das Rennen. Das exakte Line-Up ist noch nicht ganz gesetzt, aber wir werden natürlich mit den stärksten Fahrern das Rennen bestreiten.

Mit viel Rückenwind geht es nun nach Silverstone

Wie geht man das kommende Rennen nun an? Ändert der Auftaktsieg etwas an der Vorgehensweise oder Erwartungshaltung für das Rennen?

CORE Motorsports: Der Druck ist höher als noch zuvor. Wir sind im Vergleich zu den anderen großen Teams ein Underdog, uns hat niemand direkt auf dem Schirm gehabt. Durch den Sieg im ersten Rennen ist das Interesse natürlich gewachsen, aber auch unsere eigene Erwartungshaltung ist insgeheim natürlich höher, als man es selber manchmal zugeben mag. In der Rolle des Underdogs haben wir uns eigentlich ganz wohl gefühlt.

Nun sind die Underdogs die Gejagten. Ausruhen kann man sich nicht, denn die Konkurrenz geht ebenfalls bis an das Limit. - Foto: iRacing

Wo steht CORE Motorsports an Saisonende? Welches Ziel hat sich das Team gesetzt?

CORE Motorsports: Vom Gesamtsieg zu sprechen wäre vermessen. Wir möchten in der ersten Saison, welche für alle unsere Fahrer überhaupt die erste Teilnahme in einer iRacing Pro Serie bedeutet, in erster Linie Erfahrung gewinnen. Wenn wir darüber hinaus die Blancpain GT Series mit einem ordentlichen Ergebnis unter den ersten zehn Teams abschließen können, sind wir mit dem Ergebnis mehr als zufrieden!

Datum AustragungsortRenndistanz
23.04.2016 Autodromo Nazionale Monza 3h
21.05.2016 Silverstone Circuit 3h
16.07.2016 Circuit de Spa-Francorchamps 6h
13.08.2016 Brands Hatch Circuit 3h
01.10.2016 Nürburgring Grand-Prix-Strecke 3h

Für das Team von CORE Motorsports, sowie für die anderen 39 Teams, geht kommenden Samstag wieder rund. Ab 15.30 Uhr startet die Übertragung auf RaceSpot.tv und iRacing Live.


Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter