eSports - GTP Pro Series – Erster Sieg für den Ford GT

Musiol siegt in Le Castellet

Beim zweiten Lauf der GTP Pro Series markierte Ex-Meister Marek Musiol den ersten Sieg eines Ford GT vor Thomas Tometzki und Kim Strohmann.

Motorsport-Magazin.com - Nach dem turbulenten Saisonauftakt in der Heimat des britischen Motorsports gastierte die GTP Pro Series auf dem Paul Ricard HTTT im südfranzösischen Le Castellet. Bei angenehmen Temperaturen sicherte sich Marek Musiol in seinem Ford GT zunächst die Pole Position und gab die Führung nur während der Boxenstopp-Phase ab. Nach der Renndistanz von 80 Minuten siegte der Fahrer vom Team Inside-Paddock II vor seinem Teamkollegen Thomas Tometzki, der für Inside-Paddock I an den Start geht. Kim Strohmann im Ferrari 458 Italia schnappte sich den letzten Podiumsplatz. Die schnellste Runde des Rennens ging an Markus Roersch vom Team SRSG.

Die Startphase

Mit einem perfekten Start behielt Marek Musiol auf den ersten Metern die Führung. Hinter dem Polesitter bremsten Markus Broich und Manuel Gogeißl nebeneinander für die erste Schikane an, Broich konnte seine zweite Startposition dabei verteidigen. Den mit Abstand besten Start erwischte Thomas Tometzki: Der Gumpert-Apollo-Pilot überholte bis zur ersten Kurve sechs Fahrzeuge und kam als Viertplatzierter aus der ersten Schikane. Wenige Meter später ging er auch am Ferrari von Manuel Gogeißl vorbei. Dieser büßte auch anschließend aufgrund von technischen Problemen mehrere Positionen ein und musste das Rennen später aufgeben. Im vorderen Mittelfeld kam es am Start zu einer kleineren Kollision: Sven Brandenburg wurde wie bereits beim Saisonauftakt gedreht und musste das Feld von hinten aufrollen.

Kim Strohmann verteidigt sich im Gamophy-Ferrari gegen die Konkurrenz - Foto: Racersleague

Am Ende der ersten Runde führte Marek Musiol vor Markus Broich und dem Gewinner des Starts, Thomas Tometzki. Im Windschatten des Gumpert Apollo-Pilot folgten Stefan Konieczny, Thomas Wackerbauer, Kim Strohmann, Markus Roersch und Peter Jan Hoekstra. Bereits in den ersten Runden tobten in der Verfolgergruppe die ersten Zweikämpfe. Nach acht Runden hatte Strohmann sich Thomas Wackerbauer zurechtgelegt und übernahm die fünfte Position. Wenige Kurven vor dem Boxenstopp schnappte sich der Ferrari-Pilot auch Stefan Konieczny und war in Runde 18 der erste Fahrer aus der Spitzengruppe, der zum Service an die Box kam.

Rennentscheidung an der Box

Der Gamophy-Pilot konnte seine Position gegenüber Konieczny an der Box verteidigen. Dieser musste an der Box beinahe auch Wackerbauer im Maserati MC12 passieren lassen. Eine Runde später kamen auch die Führenden Musiol, Broich und Tometzki an die Box. Nach dem Boxenstopp verließ Markus Broich im Maserati überraschenderweise vor dem Ford von Marek Musiol die Boxengasse und übernahm die Führung. Thomas Tometzki behielt seine dritte Position. Kurz darauf folgte aber die Ernüchterung: Broich kam erneut an die Box, musste die Führung an Musiol abgeben und gab wenige Runden später das Rennen auf.

Die Signes-Kurve war immer wieder Schauplatz spektakulärer Quersteher - Foto: Racersleague

Im zweiten Stint konnten sich die beiden Inside-Paddock-Piloten sukzessive von den Verfolgern absetzen. Hinter den beiden Führenden kam es in den letzten Runden noch zum Kampf um den letzten Podiumsplatz. Nach 40 Runden überquerte Marek Musiol als Sieger die Ziellinie und gewann somit als erster Fahrer in einem Ford GT ein Rennen der GTP Pro Series. Sein Teamkollege Thomas Tometzki machte mit Platz zwei den Doppelsieg für Inside-Paddock perfekt. Kim Strohmann konnte sich bis zur Zielflagge den Angriffen von Stefan Konieczny und Thomas Wackerbauer erwehren und überquerte als Drittplatzierter die Ziellinie. Die weiteren Plätze in den Top-10 belegten Markus Roersch, Peter Jan Hoekstra, Sven Brandenburg, Tobias Kuppe und Michael Huck.

In der Fahrerwertung teilen sich nach Abzug des Streichergebnisses die beiden bisherigen Rennsieger Sascha Glatter und Marek Musiol die Führung. Thomas Tometzki und Thomas Wackerbauer liegen punktgleich auf der dritten Position. Mit 68 Punkten übernahm das Team Inside-Paddock I um Thomas Tometzki und Stefan Moebus die Führung in der Teammeisterschaft. Dahinter folgen Markus Roersch und Stefan Konieczny vom Team SRSG Save The Ring und LDK-Racing United mit Thomas Koenig und Peter Jan Hoekstra. Das nächste Rennen findet am 2. Juni 2014 auf dem Circuit de Catalunya nahe Barcelona statt.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x