DTM - Vorschau: BMW will auch am Nürburgring glänzen

Spengler vor 100. Karriereauftritt

Nach dem Vierfachsieg in Spielberg reist BMW mit Rückenwind zum Nürburgring. Aufgrund des Todes Dieter Lamms starten sämtliche acht Boliden in Trauerflor.
von

Motorsport-Magazin.com - Vierzehn Tage nach dem Vierfachsieg in Spielberg geht es für die BMW-Teams am kommenden Wochenende mit dem siebten Lauf der DTM-Saison auf dem Nürburgring weiter. Trotz des sportlichen Höhenflugs ist die Stimmung bei BMW Motorsport jedoch aktuell mächtig getrübt. Durch den Tod Dieter Lamms, der in den vergangenen Jahrzehnten mit dem BMW Team Schnitzer zahllose Erfolge gefeiert hatte, verlor die Deutsche Luxusmarke eines ihrer Aushängeschilder. Die acht BMW M4 DTM werden zu Ehren des Zwillingsbruders von Teamchef Charly Lamm in der Eifel mit Trauerflor antreten.

Großes Jubiläum für Spengler

Der deutsche Traditionskurs um die Nürburg ist für BMW nicht selten eine Reise wert: Bisher gelangen auf dem Nürburgring neun Siege in der DTM. Den letzten Erfolg feierte dabei Routinier Bruno Spengler just zum 40-jährigen Jubiläum im Comeback-Jahr 2012. Auch an diesem Wochenende könnte der Kanadier ein Jubiläum krönen, wenn er zu seinem insgesamt 100. DTM-Rennen antritt. "Es ist kaum zu glauben, dass es schon mein 100. DTM-Rennen sein wird, denn es fühlt sich gar nicht so an", offenbart Spengler. Im vergangenen Jahr starteten in Augusto Farfus und Marco Wittmann zwei BMW-Piloten aus der ersten Startreihe. Farfus schaffte als Zweiter gar den Sprung auf das Podium.

Es ist kaum zu glauben, dass es schon mein 100. DTM-Rennen sein wird
Bruno Spengler

In diesem Jahr gehen die BMW-Fahrer nach vier Siegen aus den bisherigen sechs Rennen jedoch mit entsprechend hohem Performance-Gewicht an den Start. Betroffen sind hier vor allem die Boliden der Top-Piloten Wittmann, Farfus und Spengler, die den Regeln entsprechend das maximal mögliche Handicap-Gewicht von zehn Kilogramm zuladen müssen. Auch alle anderen BMW Rennwagen sind jedoch schwerer als die Autos der Konkurrenz. "Wir alle blicken dem Nürburgring sehr gespannt entgegen. Es ist das Heimspiel für mein BMW Team RMG - und bisher läuft die Saison für das Team, für mich und für Maxime Martin richtig gut. Da wollen wir natürlich dran anknüpfen", zeigt sich Leader Wittmann ambitioniert.

Bruno Spengler bestreitet am Nürburgring sein 100. DTM-Rennen - Foto: BMW AG

BMW vor Spagat zwischen Trauer und Topleistung

In Folge der bisher äußerst erfolgreichen Saison liegt BMW in allen drei Wertungen an der Spitze. BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt glaubt jedoch, dass das Sportliche am Wochenende nicht im Vordergrund stehen kann: "Das Rennen am Nürburgring wird für uns überschattet durch den Tod von Dieter Lamm, der ein Teil der BMW Motorsport Familie war. Es wird für uns alle kaum möglich sein, sich rein auf das sportliche Geschehen zu konzentrieren. Diese Worte möchte ich an dieser Stelle stellvertretend für alle Beteiligten aussprechen."

Es wird für uns alle kaum möglich sein, sich rein auf das sportliche Geschehen zu konzentrieren
Jens Marquardt

Bei den Fahrern liegt Wittmann mit derzeit 95 Punkten vor Mattias Ekström (56) und Markenkollege Bruno Spengler (42). Bei den Teams führt Wittmanns BMW Team RMG (128 Punkte) ebenfalls souverän vor dem Audi-Duo Audi Sport Team Abt Sportsline (82) und Audi Sport Team Abt (77). In der Herstellerwertung ist BMW mit 267 Punkten derzeit ebenfalls der Primus, knapp vor Audi mit 251 Zählern sowie Mercedes mit 88 Punkten.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x