DTM - Boxen-Unfall: Schumacher trifft keine Schuld

Keine lebensbedrohlichen Verletzungen

Bei einem Boxenstopp von Ralf Schumacher im Freien Training in Zandvoort wurden vier Mechaniker verletzt. Laut Mercedes trifft Schumacher keine Schuld.
von

Motorsport-Magazin.com - Das erste Freie Training zum DTM-Lauf in Zandvoort wurde von einem Unfall an der Box von Ralf Schumacher überschattet. Vier Mercedes-Mechaniker wurden beim Stopp des Deutschen verletzt als der Heckflügel seines C-Coupés Druckluftschläuche erfasste und die Boxenstoppanlage umriss.

In einer Stellungnahme von Mercedes hieß es: "Ralf Schumacher hatte keine Möglichkeit, dieses Malheur vom Fahrersitz aus zu sehen oder zu bemerken, ihn trifft an diesem Vorfall deshalb keinerlei Schuld." Die Rennleitung entschied den ersten Teil der Session abzubrechen und mit dem zweiten nach einer Pause von etwa 45 Minuten fortzufahren. Die Mechaniker wurden nach der Erstversorgung ins Medical Center gebracht und für eingehendere Untersuchungen in ein Krankenhaus.

"Drei der vier Mechaniker wurden nach diesen Untersuchungen am Nachmittag aus dem Krankenhaus entlassen. Der vierte Kollege wird weiter untersucht, auch bei ihm gibt es keine lebensbedrohlichen Verletzungen", ließ Mercedes verlautbaren.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x