Mattias Ekström Fahrer-Portrait, Chronik, Statistik - DTM bei Motorsport-Magazin.com

Der DTM-Rennfahrer Mattias Ekström in der DTM-Datenbank. Hier finden Sie ein ausführliches Fahrer-Portrait mit Lebenslauf, Karriereverlauf und Chronik.
Interessante Zahlen, Fakten und Informationen liefert die Statistik zu Mattias Ekström mit einer Übersicht aller Teilnahmen, Siege, Pole-Positions, Schnellsten Runden im Rennen, Ausfällen und Punkten. Mattias Ekström und DTM bei Motorsport-Magazin.com bedeuten Motorsport für echte Fans!

>
>
>
Mattias EkströmTeam: Audi Sport Team Abt Sportsline
Mattias Ekström
SE
Geschlecht:   männlich
Geburtstag:   14.07.1978
Alter:   36 Jahre
Geburtsort:   Falun (S)
Nationalität:   Schweden
Wohnort:   Salenstein (CH)
Größe:   183 cm
Gewicht:   77 kg
Familienstand:   ledig (Lebensgefährtin Tina)
Kinder:   1 Sohn
Hobbies:   Kart, Tennis, Rallye, Jetski, Hunde
Lieblingsessen:   Italienisch, Griechisch
Internet:   www.mattiasekstrom.se

Der Herr der Ringe

Nach einigen Jahren im Kart lenkte Mattias Ekström seine Karriere bereits früh in Richtung Tourenwagensport: An Stelle des Engagements in einer Formel-Serie entschied sich Ekström 1994 für den schwedischen Renault 5 Cup, den er zunächst als Vizemeister, dann als Meister abschloss.

1997 erfolgte der Aufstieg in die schwedische Tourenwagen-Meisterschaft, wo er mit Gesamtrang zwei aufhorchen ließ und zum "Rookie of the year" ernannt wurde. Das bis einschließlich 2000 währende Engagement in der Schwedischen Tourenwagen-Meisterschaft krönte Ekström, ansonsten im Volvo Platz nehmend, 1999 mit Audi.

2001 erhielt der Schwede im Alter von 22 Jahren ein DTM-Cockpit und drehte fortan im Abt-Audi TT-R seine Runden. Schon in seiner ersten, von den Mercedes-CLK-Piloten dominierten Saison vermochte sich Ekström als zweiterfolgreichster Audi-Pilot zu etablieren, bevor er 2002 den Titelgewinn seines Teamkollegen Laurent Aiellos mit seinem ersten DTM-Sieg abrundete. Zwar blieb das Jahr 2003 für ihn sieglos, doch avancierte er in der Endabrechnung zum erfolgreichsten Abt-Audi-Piloten und läutete somit die Wachablösung Laurent Aiellos als Herr der Ringe ein.

Der Durchbruch erfolgte 2004, dem Jahr des werksseitigen Comeback Audis: In einem packenden Meisterschaftskampf gegen die Mercedes-Junioren Gary Paffett und Christijan Albers sicherte sich Ekström im Audi A4 DTM vier Siege sowie den vorzeitigen Titelgewinn. Die Titelverteidigung im Jahr darauf wollte indes nicht gelingen, was den Schweden, der während der Winterpause auch gerne ins Steuer eines Rallye-Fahrzeugs greift, nicht daran hinderte, trotz eines zu Saisonbeginn unterlegenen Dienstwagens den Meisterschaftskampf bis zum Ende offen zu halten.

2006 versuchte Ekström, in einem aktuellen A4 DTM des Abt-Audi-Teams an die Erfolge der Saison 2004 anzuknüpfen - vergeblich: Ein eher glücklicher Sieg in Brands Hatch bildete den einzigen Podestplatz einer Saison, die für ihn mit zwei Ausfällen zum Saisonstart bereits wenig vielversprechend begonnen hatte. Die Schmach des Vorjahres machte der Schwede 2007 eindrucksvoll vergessen: In der wohl turbulentesten DTM-Saison aller Zeiten behielt er am konstantesten die Nerven und feierte nach dem Auftaktsieg in Hockenheim sechs Monate später an gleichem Orte seinen zweiten Titelgewinn. In den Jahren danach blieb der Schwede allerdings ohne ganz große sportliche Erfolge, auch 2011 reichte es nur zum Vize-Titel.

In den folgenden Jahren fuhr Ekström zwar immer wieder vorne mit, zeigte aber keine konstanten Leistungen. Trotzdem wurde er von Audi bereits früh als Speerspitze für 2014 bestätigt.

DTM-Chronik
Jahr Team Hersteller W PKT ST S P SR
2014 Audi Sport Team Abt Sportsline Audi 2. 106.00 10 2 0 1
2013 Audi Sport Team Abt Sportsline Audi 7. 68.00 10 0 0 0
2012 Audi Sport Team Abt Sportsline Audi 6. 81.00 10 0 1 0
2011 Audi Sport Team Abt Sportsline Audi 2. 52.00 10 3 2 1
2010 Audi Sport Team Abt Sportsline Audi 5. 35.00 11 1 2 2
2009 Audi Sport Team Abt Sportsline Audi 5. 41.00 10 0 3 2
2008 Audi Sport Team Abt Sportsline Audi 3. 56.00 11 3 2 0
2007 Audi Sport Team Abt Sportsline Audi 1. 50.00 10 1 1 2
2006 Audi Sport Team Abt Sportsline Audi 8. 21.00 10 1 0 0
2005 Audi Sport Team Abt Audi 2. 71.00 11 3 1 1
2004 Audi Sport Team Abt Sportsline Audi 1. 74.00 10 4 4 1
2003 Audi Audi 4. 46.00 10 0 2 0
2002 Audi Audi 3. 50.00 10 1 2 2
2001 Audi Audi 8. 38.00 10 0 0 0
W = Wertung, PKT = Punkte, ST = Starts, S = Siege, P = Pole Positions, SR = Schnellste Rennrunden
Statistik

x