ADAC GT Masters - Serie startet in zweite Saisonhälfte

Frommenwiler hofft auf Kehrtwende

Die erste Saisonhälfte lief schlecht für Philipp Frommenwiler. Mit gemischten Gefühlen kommt der Schweizer an den Slovakiaring.

Motorsport-Magazin.com - Schluss mit der Sommerpause für Philipp Frommenwiler: Am kommenden Wochenende steht für den Schweizer das fünfte von acht Rennwochenenden im ADAC GT Masters auf dem Programm. Auf dem Slovakia Ring vor den Toren von Bratislava wollen der 24-Jährige und sein Teamkollege Sebastian Asch das Pech der letzten Rennen abschütteln.

Philipp Frommenwiler freut sich auf den Slovakiaring - Foto: Gruppe C Verlag

Sommerpause neigt sich endlich dem Ende zu

Rund zwei Monate sind seit dem letzten Rennen des ADAC GT Masters vergangen. Über das Ende der langen Sommerpause freut sich Philipp Frommenwiler sehr: "Es wird Zeit, dass es endlich weitergeht", so der Porsche-Pilot. "Ich habe in den letzten Wochen viel erlebt. Zwei spannende 24-Stunden-Rennen und ein Einsatz in der amerikanischen Sportwagenmeisterschaft liegen hinter mir. Nun freue ich mich darauf, wieder im ADAC GT Masters anzugreifen."

Die ADAC GT Master Serie rollt wieder. Mit dabei: Philipp Frommenwiler - Foto: ADAC GT Masters

Hoffnung auf Besserung

Frommenwiler hat noch eine Rechnung mit der "Liga der Traumsportwagen" offen. Die erste Saisonhälfte lief für den Sportler aus Kreuzlingen und seine Farnbacher-Mannschaft alles andere als zufriedenstellend. Auf dem Slovakia Ring hofft der GT-Pilot nun auf die Kehrtwende. "Im letzten Jahr sind wir hier das beste Porsche-Team im Feld gewesen. Das macht uns zuversichtlich für das bevorstehende Wochenende. Doch wir wissen, dass es keine leichte Aufgabe werden wird, denn die Strecke kommt dem Porsche nicht unbedingt entgegen", erklärt der 24-Jährige.


Weitere Inhalte:

nach 8 von 8 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x