24 h Nürburgring - HTP Motorsport auf Pole

Audi mannschaftlich stark

Erst gegen Ende des zweiten Qualifyings kamen die Teams in Fahrt, erreichten aber nicht das Niveau des Samstags. Doppelte Strafe gegen Prosperia C. Abt Racing.
von

Motorsport-Magazin.com - Der Sonntagmorgen verlief in der Eifel weitestgehend ruhig. Viele Teams arbeiteten an der Rennabstimmung für das um 12 Uhr startende Qualifikationsrennen. Die Bestzeit des Mercedes-Benz SLS AMG GT3 von HTP Motorsport blieb unangetastet. Harold Primat, Maximilian Götz, Kenneth Heyer und Roland Rehfeld starten damit von der Pole Position, daneben reiht sich der Audi R8 LMS ultra von Felix Baumgartner, Frank Biela, Marco Werner und Pierre Kaffer ein. Zwar drehten beide Fahrzeuge im letzten Training Runden, kamen dabei aber bei weitem nicht mehr an die Zeiten vom Samstagabend heran.

In der zweiten Reihe gibt es Veränderungen, jedoch nicht wegen einer Verbesserung, sondern wegen einer Strafe: Der Audi von Prosperia C. Abt Racing (Mies/Jöns/Schwager) bekam seine beste Rundenzeit wegen Missachtung gelber Flaggen gestrichen und wird so den dritten Startplatz für den G-Drive-Audi (Rusinov/Ortelli/Sandström/N. Müller) räumen müssen. Dessen viertschnellste Gesamtzeit war auch die schnellste Zeit des Sonntagvormittags. Auf Rang fünf wurde zunächst der zweite Ingolstädter von Prosperia C. Abt Racing (Terting/Seefried/Schwager) notiert, doch auch dieser bekommt seine beste Zeit gestrichen - diesmal wegen zu schnellen Fahrens in der Boxengasse.

Sportwagen bei Motorsport-Magazin.com - jetzt auch auf Twitter!

Mit neuem Getriebe verbesserte sich auch der Black-Falcon-Mercedes mit der Startnummer 1 (Al Faisal/Rösler/Menzel/Bleekemolen) auf den sechsten Rang und rückt dank der Strafe gegen die Audi auf Startplatz vier vor. Die Porsche-Fahnen hielt der Haribo-911er (Siedler/Westbrook/Stursberg/Riegel) mit der siebtbesten Zeit hoch. Mit der achtbesten Zeit gelang dem Nissan GT-R von Schulze Motorsport (Schulze/Schulze/Yamauchi/Tresson) eine kleine Überraschung, indem er alle BMWs hinter sich ließ, doch war er gegen Ende des Qualifying in langsamer Fahrt unterwegs. Dem Team bleibt nur etwas mehr als eine Stunde, um das Fahrzeug für das um 12 Uhr startende Qualifikationsrennen in die Startaufstellung zu bekommen.

Die Top-10 der Startaufstellung

1. Primat/Götz/Heyer/Rehfeld, Mercedes-Benz SLS AMG GT3, 8:20.835
2. Baumgartner/Werner/Biela/Kaffer, Audi R8 LMS ultra, 8:25.503
3. Rusinov/Ortelli/Sandström/N. Müller, Audi R8 LMS ultra, 8:26.261
4. Al Faisal/Rösler/Menzel/Bleekemolen, Mercedes-Benz SLS AMG GT3, 8:28.291
5. Mies/Jöns/Schwager, Audi R8 LMS ultra, 8:29.093*
6. Siedler/Westbrook/Stursberg/Riegel, Porsche 911 GT3 R, 8:29.230
7. Schulze/Schulze/Yamauchi/Tresson, Nissan GT-R Nismo GT3, 8:29.603
8. Frey/Frankenhout/Bastien/Bollrath, Audi R8 LMS ultra, 8:30.430
9. Terting/Seefried/Melo, Audi R8 LMS ultra, 8:30.433*
10. Werner/Müller/Luhr/Sims, BMW Z4 GT3, 8:31.192

*schnellste Zeit gestrichen

Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x