Alexander Wurz Fahrer-Portrait, Chronik, Statistik - WEC bei Motorsport-Magazin.com

Der WEC-Rennfahrer Alexander Wurz in der WEC-Datenbank. Hier finden Sie ein ausführliches Fahrer-Portrait mit Lebenslauf, Karriereverlauf und Chronik.
Interessante Zahlen, Fakten und Informationen liefert die Statistik zu Alexander Wurz mit einer Übersicht aller Teilnahmen, Siege, Pole-Positions, Schnellsten Runden im Rennen, Ausfällen und Punkten. Alexander Wurz und WEC bei Motorsport-Magazin.com bedeuten Motorsport für echte Fans!

>
>
>
>
Alexander Wurz
Alexander Wurz
AT
Geschlecht:   männlich
Geburtstag:   15.02.1974
Alter:   40 Jahre
Geburtsort:   Waidhofen (A)
Nationalität:   Österreich
Wohnort:   Monte Carlo (MC)
Größe:   186 cm
Gewicht:   77 kg
Familienstand:   verheiratet mit Julia
Kinder:   Felix, Charlie, Oscar
Hobbies:   Kitesurfen, Klettern, Mountainbike
Lieblingsessen:   Palatschinken
Lieblingsgetränk:   Apfelschorle
Lieblingsmusik:   Klassik, Pop, Hardrock
Internet:   http://www.alexwurz.com

Der Edeltester

Wie schon Ex-Weltmeister Nigel Mansell stellte Alexander Wurz in den unteren Formelklassen eine Art 'Schläfer' dar, der nur wenig beachtet wurde, bis er 1997 plötzlich neben Jean Alesi als Ersatz für den kranken Gerhard Berger im Benetton-Cockpit saß.

Alex erbte das Interesse am Motorsport von seinem Vater Franz, der in den 70'ern ein Zeitgenosse von John Button in der Rallycross-Szene war. Aber noch bevor Alex mit dem Kartsport in Berührung kam, erreichte er Weltmeisterehren in einer anderen Sportart - dem Mountainbiking. Als BMX-Weltmeister brachte er das Gespür für die Balance mit in den Motorsport.

Nachdem Wurz in seiner ersten F1-Saison 3 Rennen als Ersatz für Gerhard Berger fahren durfte, folgten drei weitere komplette Jahre im Benetton Team. Allerdings verlief nur die Saison 1998 mit 17 WM-Punkten nach dem Geschmack des Österreichers.

Danach versuchte er auf den Spuren von Olivier Panis zu wandeln und als McLaren Mercedes Testfahrer derart auf sich aufmerksam zu machen, dass er irgendwo wieder ein Stammcockpit finden würde. Diese Suche dauert jedoch noch heute an: In seinen 5 Jahren bei McLaren durfte er nur einmal als Ersatz für Juan Pablo Montoya ins Renngeschehen zurückkehren.

Für Alex war es deswegen Zeit sich aus Woking zu verabschieden: Allerdings spielte er auch im ersten Jahr bei bei Sir Frank Williams nur den Edeltester. 2007 war die Durststrecke endlich zu Ende: Wurz kehrte mit Williams in den Kreis der Stammpiloten zurück.


x