Jorge Lorenzo Fahrer-Portrait, Chronik, Statistik - MotoGP bei Motorsport-Magazin.com

Der MotoGP-Rennfahrer Jorge Lorenzo in der MotoGP-Datenbank. Hier finden Sie ein ausführliches Fahrer-Portrait mit Lebenslauf, Karriereverlauf und Chronik.
Interessante Zahlen, Fakten und Informationen liefert die Statistik zu Jorge Lorenzo mit einer Übersicht aller Teilnahmen, Siege, Pole-Positions, Schnellsten Runden im Rennen, Ausfällen und Punkten. Jorge Lorenzo und MotoGP bei Motorsport-Magazin.com bedeuten Motorsport für echte Fans!

>
>
>
Jorge LorenzoTeam: Movistar Yamaha MotoGP
Jorge Lorenzo
ES
Geschlecht:   männlich
Geburtstag:   04.05.1987
Alter:   28 Jahre
Geburtsort:   Palma de Mallorca
Nationalität:   Spanien
Wohnort:   Barcelona
Größe:   172 cm
Gewicht:   65 kg
Familienstand:   ledig
Hobbies:   Musik, Bücher, Videospiele
Lieblingsessen:   Paella
Lieblingsmusik:   Rock
Internet:   jorgelorenzo.com/

Fahrer-Portrait

Jorge Lorenzo nahm im Jahr 1990 im Alter von nur vier Jahren an seinem ersten Minicross-Rennen teil. Im Jahr 1992 begann er auch Minibikes zu fahren, von 1993 bis 1995 nahm er an der Minicross-Meisterschaft der Balearen teil und gewann in allen drei Jahren den Titel. Mit zehn Jahren, 1997, wechselte er dann vom Minicross zum Straßenrennsport in den Aprilia-50cc-Cup, den er in den Jahren 1998 und 1999 jeweils gewann. Im Jahr 2000 bestritt er als 13-Jähriger die spanische 125cc-Meisterschaft, die er auf dem vierten Gesamtrang abschloss. Im Jahr darauf wurde er in der 125cc-Europameisterschaft Sechster.

Lorenzo wechselte 2002 zu Derbi in die 125cc-Klasse der Weltmeisterschaft und wurde dort der jüngste Pilot in der Geschichte der WM. Da in dieser Klasse das Alterslimit bei 15 Jahren liegt, durfte er an den ersten beiden Rennen der Saison noch nicht teilnehmen. Am Wochenende des dritten Laufes, dem Grand Prix von Spanien in Jerez, wurde er am Samstag 15 Jahre alt. Somit durfte er zwar am Freitag noch nicht am Training teilnehmen, absolvierte jedoch das Rennen im Alter von 15 Jahren und einem Tag. Am Saisonende belegte er den 21. Gesamtrang.

2003 wurde er Zwölfter des Gesamtklassements und feierte beim GP von Brasilien seinen ersten Sieg. 2004 belegte er nach drei Siegen und insgesamt sieben Podiumsplätzen mit 179 Punkten den vierten Rang in der 125cc-Weltmeisterschaft. Zur Saison 2005 wechselte Lorenzo zu Fortuna-Honda in die 250er-Klasse. In seinem ersten Jahr errang er in dieser Klasse sechs Podiumsplätze und wurde Fünfter in der Gesamtwertung. 2006 wechselte er von Honda zu Aprilia. Lorenzo gewann beim ersten Saisonlauf in Jerez seinen ersten GP in der 250cc-Klasse. Mit acht Siegen und insgesamt elf Podiumsplatzierungen wurde er schließlich 250er-Weltmeister.

Nach seinem zweiten 250cc-Titel 2007 stieg der Mallorquiner in die MotoGP auf. Neben Valentino Rossi betritt er seine erste Saison im Yamaha Werksteam, allerdings auf Michelin, nicht wie Rossi auf Bridgestone Reifen. Er wurde Gesamtvierter und toppte das Ergebnis mit dem Vizetitel 2009. Ein Jahr später gewann Lorenzo seinen ersten Weltmeistertitel in der MotoGP-Klasse. In 18 Rennen siegte er dabei neun Mal, verpasste nur zwei Mal das Podest und krönte sich mit der unglaublichen Rekordpunktzahl von 383 zum Champion. 2011 sollte es nach einer Fingerverletzung auf Phillip Island 'nur' zum zweiten Rang reichen, wobei er Dominator Casey Stoner ohnehin kaum noch hätte gefährden können.

Im Jahr 2012 holte sich Lorenzo den WM-Titel mit beeindruckender Konstanz zurück: er beendete 16 von 18 Rennen und profitierte auch vom Pech seiner Kontrahenten Casey Stoner (Knöchelverletzung in Indianapolis) und Dani Pedrosa (Stürze in Misano und auf Phillip Island). In jedem Rennen, das Lorenzo beendete, landete er dabei entweder auf Rang eins oder zwei.

2013 unterlag Lorenzo dem Newcomer Marc Marquez knapp im Duell um den WM-Titel. Zwei Schlüsselbeinbrüche in Assen und am Sachsenring taten ihr Übriges. In Erinnerung bleibt besonders Lorenzos Leistung in Assen, wo er das Rennen am Samstag trotz dem Schlüsselbeinbruch am Donnerstag fuhr und einen heroischen fünften Platz erkämpfte. Vor allem in den letzten sieben Rennen glänzte Lorenzo trotz scheinbar aussichtslosen Rückstandes mit fünf Siegen, scheiterte jedoch um lediglich vier Punkte an der großen Wende (330:334).

Die Saison 2014 begann für Lorenzo desaströs. Beim Saisonauftakt in Katar stürzte der sichtlich übermotivierte Mallorquiner bereits in der ersten Runde in Führung, toppte diesen Faux-Pas mit einem der spektakulärsten Fehlstarts der Geschichte beim zweiten Rennen in Austin gar noch. Angesichts von 50 Punkten Rückstand auf Hauptkonkurrenz Marquez setzte sich Lorenzo in der Folge immer mehr unter Druck, was in einer für ihn ungewohnten Abwärtsspirale und schwachen Ergebnissen resultierte.

Erst als der Titel zur Saisonmitte bereits praktisch verloren war, fuhr Lorenzo plötzlich wieder befreit auf und zeigte sein wahres Gesicht. Mit starken und konstanten Leistungen sicherte er sich nach zahlreichen Podien und den Siegen in Aragon und Motegi so fast noch WM-Rang zwei im Kampf mit Teamkollege Valentino Rossi. Lorenzo verlängerte zudem seinen Vertrag mit Yamaha vorzeitig um weitere zwei Jahre bis zum Ende der Saison 2016.

MotoGP-Chronik
Jahr Team Fahrzeug WM PKT GP S P SR
2015 Movistar Yamaha MotoGP Yamaha 1. 211.00 11 5 2 1
2014 Movistar Yamaha MotoGP Yamaha 3. 263.00 18 2 1 2
2013 Yamaha Factory Racing Team Yamaha 2. 330.00 18 8 4 3
2012 Yamaha Factory Racing Yamaha 1. 350.00 18 6 7 5
2011 Yamaha Factory Racing Yamaha 2. 260.00 15 3 2 2
2010 Fiat Yamaha Team Yamaha 1. 383.00 18 9 7 4
2009 Fiat Yamaha Team Yamaha 2. 261.00 17 4 5 5
2008 Fiat Yamaha Team Yamaha 4. 190.00 17 1 4 1
WM = WM-Position, PKT = Punkte, GP = Grand Prix, S = Siege, P = Pole Positions, SR = Schnellste Rennrunden
Statistik

x