Valencia GP, Circuit Ricardo Tormo, Valencia - Moto3-Strecken 2012 bei Motorsport-Magazin.com

>
>
>
>

es Valencia GP
WM-Lauf:   17 von 17
Zeitraum:   09.11. - 11.11.2012
Land:   Spanien
Ort:   Valencia
Strecke:   4,005 km
Internet:   www.circuitvalencia.com

Valencia

Die 4,005 Kilometer lange Strecke Ricardo Tormo am Rande von Valencia wurde nach dem verstorbenen Weltmeister der 50 ccm-Klasse, Ricardo Tormo, benannt. Die Strecke wurde 1999 erbaut, und war im selben Jahr Austragungsort des ersten Grand Prix, den Regis Laconi gewinnen konnte - sein einziger Sieg bei einem 500 ccm-Grand Prix.

Der enge, winkelige Kurs ist in einer Art Stadion erbaut. Die Tribünen, die einen guten Überblick über die gesamte Strecke bieten, schaffen eine unglaubliche Atmosphäre, die dem MotoGP-Finale einen würdigen Rahmen bietet. Man hat den Eindruck, man ist bei einem Fußballmatch mit Feuerwerk und begeisterten Fans, die die Motoren in puncto Lautstärke locker erreichen. 200.000 Zuschauer am Rennwochenende sind hier der Normalfall. Auch wenn sich einige Fahrer über die ihrer Ansicht nach zu vielen Kurven nach dem Motto "Hier hat man an die Zuschauer gedacht, aber nicht an die Fahrer" mokieren, kommen sie allein schon wegen dem traditionellen Paella-Essen gern nach Cheste.

Die Strecke an sich hat auch ihre Eigenheiten. Seit Estoril nicht mehr im Kalender ist, gibt es nirgendwo niedrigere Rundengeschwindigkeiten in der MotoGP-Klasse, und das Rennen in Valencia sorgt oft für einen Überraschungssieger, da die Motivation, sich mit einem guten Resultat in die Winterpause zu verabschieden, bei allen Fahrer hoch ist. Auf der Strecke wird auch eine Runde der Superbike-WM veranstaltet, und die Formel 1-Teams kommen gerne zum Testen, vor allem vor dem Wochenende in Monaco, da sich der langsame Stadtkurs dort einigermaßen simulieren lässt.

Strecken-Chronik

x