GP3 - Übersicht: Fahrer & Teams für GP3-Saison 2017

DAMS und Jenzer mit Bekanntgaben

Wer steigt in die GP3 ein? Wer fährt eine weitere Saison? Wer ergattert ein Cockpit in einem Top-Team? Bei Motorsport-Magazin.com habt ihr den Überblick.
von

Das GP3-Starterfeld für die Saison 2017

Team Fahrer 1 Fahrer 2 Fahrer 3 Fahrer 4
Arden International Niko Kari Steijn Schothorst Leonardo Pulcini -
ART Grand Prix George Russell Nirei Fukuzumi Jack Aitken Anthoine Hubert
Trident Kevin Jörg - - -
DAMS Santino Ferrucci Tatiana Calderon Bruno Baptista -
Koiranen GP - - - -
Jenzer Motorsport Arjun Maini - - -
Campos Racing Julien Falchero - - -

Fahrermarkt-Ticker

28. Februar
DAMS holt Ferrucci, Calderon und Baptista
DAMS hat auf einen Schlag drei Fahrer vorgestellt: Santino Ferrucci, Tatiana Calderon und Bruno Baptista. Ferrucci, seines Zeichens Entwicklungsfahrer beim Haas F1 Team, bestreitet seine zweite Saison mit dem Team. Calderon geht ebenfalls in ihr zweites Jahr in der GP3 und wurde gerade erst als Entwicklungsfahrerin beim Formel-1-Team Sauber vorgestellt. Baptista steigt aus der Formel Renault 2.0 in die GP3 auf.

28. Februar
Maini startet erneut für Jenzer
Arjun Maini geht auch 2017 für Jenzer Motorsport in der GP3 an den Start. Obwohl er 2016 die ersten vier Rennen verpasste, schloss er die Saison als Gesamtzehnter ab. In Ungarn holte er sein erstes Podium. Für 2017 nennt der 19-jährige Inder seinen ersten Sieg als Ziel.

23. Februar
Hubert steigt mit ART auf
Das Fahreraufgebot von ART Grand Prix ist nun komplett. Die Franzosen verpflichteten Landsmann Anthoine Hubert. Der 20-Jährige steigt aus der Formel 3 Europameisterschaft auf, in der er einen Sieg und zwei weitere Podestplätze einfuhr. 2014 und 2015 ging er in der Formel Renault 2.0 Euro an den Start, nachdem er 2013 in der französischen Formel 4 den Titel eingefahren hatte.

21. Februar
Aitken wechselt zu ART
ART hat den dritten Fahrer für die GP3-Saison 2017 bekanntgegeben. Jack Aitken wechselt von Arden zum französischen Team und bestreitet seine zweite GP3-Saison. Im Vorjahr fuhr Aitken einen Sieg ein, landete sieben Mal auf dem Podium und beendete die Saison als Gesamt-Fünfter.

13. Februar
ART bestätigt zweiten Fahrer
Nirei Fukuzumi fährt eine weitere Saison für ART Grand Prix in der GP3-Serie. Das gab der Rennstall am Morgen via Twitter bekannt. Fukuzumi startete bereits 2016 in der Rahmenserie der Formel 1, damals waren Charles Leclerc, Alexander Albon und Nyck De Vries seine Teamkollegen. Fukuzumi schaffte es gleich beim Auftakt in Barcelona als Dritter auf das Podest und wurde am Ende Gesamtneunter.

07. Februar
Arden gibt Trio bekannt
Arden International hat sein Lineup für die GP3-Saison 2017 verkündet. Das Team setzt auf Niko Kari, Stijn Schothorst und Leonardo Pulcini. Der Finne Kari gehört dem Juniorprogramm von Red Bull an und belegte im vergangenen Jahr Rang zehn in der Formel-3-EM. Gesamtsieger der Euroformula Open 2016 war der Italiener Pulcini. Schothorst war bereits 2016 in der GP3 unterwegs, wechselt nun aber von Campos Racing zu Arden.

27. Januar
GP3 präsentiert Kalender für 2017
Parallel zur großen Schwester GP2 präsentiert auch die GP3-Serie ihren Terminplan für die Saison 2017. Auffallend dabei: Die Saison schrumpft wieder von neun auf acht Stationen. Sepang fällt raus, Hockenheim wird durch das Einzelevent in Jerez ersetzt. Auftakt ist Mitte Mai in Barcelona, der Vorhang fällt wieder Ende November in Abu Dhabi.

19. Januar
ART holt Russell ins Team
Die erfolgsverwöhnte ART-Truppe hat ihren ersten Piloten für die Saison 2017 bekannt gegeben: George Russell kommt von der Formel-3-EM rüber! Der Brite wurde dort 2016 Gesamtdritter und durfte bereits bei den Testfahrten in Abu Dhabi ins Lenkrad des ART-GP3 greifen. Die Ziele sind hoch gesteckt: "Ich werde alles geben, um ART dabei zu helfen, ihre lange Siegesserie in der Meisterschaft auszubauen", kündigt Russell vollmundig an.

13. Januar
Erster Campos-Pilot für 2017: Julien Falchero
Der Franzose Julien Falchero startet für Campos Racing in der GP3 2017. Falchero war bisher in den diversen Formel-Renault-2.0-Serien unterwegs und gab bei den Testfahrten in Abu Dhabi sein GP3-Debüt. "Die neue Herausforderung in der GP3 2017 mit Campos Racing ist eine großartige Gelegenheit für mich. Zusammen mit meinem Coach Jean-Pierre Jarier habe ich das Ziel, die vorderen Plätze im Grid zu belegen", hat Falchero Großes vor.

11. Januar
Jörg erste Verpflichtung für neue Saison
Als erster Fahrer wird Kevin Jörg bei Trident bekannt gegeben. Der Schweizer ging in seiner Debütsaison im vergangenen Jahr für DAMS an den Start. Nun will er mit Trident an der Spitze mitkämpfen und mehrere Podestplätze einfahren. Bereits Ende 2015 hatte er mit dem Team getestet. Jörg ist Teil der Renault Sport Academy für Nachwuchsfahrer.


Weitere Inhalte:

nach 1 von 8 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter