GP3 - Hilmer verpflichtet deutsches Talent

F3 Trophy-Meister versucht sich in GP3

Hilmer Motorsport setzt beim GP3-Lauf in Silverstone auf Sebastian Balthasar. Der deutsche Youngster freut sich auf die große Herausforderung.

Motorsport-Magazin.com - Hilmer Motorsport tritt mit Sebastian Balthasar beim dritten Saisonlauf der GP3-Serie in Silverstone an. Der 17-jährige Deutsche wird das Fahrzeug mit der Startnummer 17 pilotieren und an der Seite von Nelson Mason und Riccardo Agostini an den Start gehen. Am 04. Juli wird Sebastian Balthasar zum ersten Mal für das Team von Hilmer Motorsport im Einsatz sein und sein GP3-Debüt geben. Bei einem erfolgreichen Abschneiden in Silverstone ist sowohl das Team als auch Balthasar bereit, die verbleibenden sechs Rennwochenenden gemeinsam zu bestreiten.

"Ich freue mich sehr, dass ich die Gelegenheit bekommen habe, an diesem Wochenende in der GP3-Serie teilzunehmen", so Balthasar. "Es ist großartige Chance, mich für meine weitere Karriere vorzubereiten und weiterzuentwickeln. Ich möchte mich sehr bei Franz Hilmer und seinem Team bedanken, dass ich in Silverstone dabei sein darf. Ich bin bisher noch nie auf dem Kurs gefahren außer im Rennsimulator und ich kann es kaum erwarten, meine ersten Runden im Training zu drehen."

Vom ADAC Formel Masters in die F3 Trophy

Im Alter von zehn Jahren begann Balthasar seine Motorsportkarriere im Kart und nahm in den darauf folgenden Jahren erfolgreich an verschiedenen Kart-Meisterschaften teil. 2012 wechselte Balthasar in den Formelsport und absolvierte eine Saison im ADAC Formel Masters. 2013 ging Balthasar in der Formel 3 Trophy an den Start, wo er mit 13 Siegen und 20 Podestplatzierungen den Meistertitel einfahren konnte.

Franz Hilmer, Teamchef von Hilmer Motorsport, sagte: "Wir freuen uns Sebastian Balthasar bei uns im Team zu haben und wir möchten ihn herzlich willkommen heißen. Sebastian ist ein junger und talentierter Fahrer, der aus der Formel 3 kommt. Wir möchten ihm in Silverstone die Möglichkeit geben, dass er sein Talent unter Beweis stellen kann und wir hoffen, dass wir gut zusammen arbeiten werden. Wenn alle mit dem Abschneiden beim anstehenden Rennwochenende in England zufrieden sind, würden wir uns natürlich sehr freuen, wenn Sebastian auch den Rest der Saison mit uns bestreiten würde."


Weitere Inhalte:

nach 6 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x